Samstag, 25. November 2017

Herbstausstellung, Herbstgeburtstag und noch einmal Art-Deco-Mode

Servus Ihr Lieben,


 tja, leider immer noch kein neues Island-Posting...
Wie ich euch bereits erzählt habe, ist das Rostrosen-Programm in den Herbstmonaten immer dicht 
gedrängt. Heuer war es noch ein bisserl dichter, weil wir eine Ausstellung vorzubereiten und zu 
eröffnen hatten.


Im Uhrzeigersinn: Vogelbaum in Südindien, Herbstwald in Breitenfurt, Frau Rostrose mit Langhaarlöckchen, Herbst-
stimmung im Zion-Nationalpark / USA, Sonnenuntergang in Montego Bay / Jamaica, Frau Rostrose im Ausstellungs-
Outfit


 Aber wir taten es gerne, es handelt sich immerhin um eine Ausstellung "in eigener Sache", 
sprich 36 auf Leinwand gezogene Fotografien, die teilweise von meinem Mann und teilweise
von mir aufgenommen wurden, werden derzeit im Rathaus von Ebreichsdorf unter dem Titel
Blicke in die Welt  
ausgestellt. Passend zum Text auf der Einladung*) erschienen Herr Rostrose und ich zur 
Eröffnung im Safari-Outfit: 




*) "Uns zieht es seit vielen Jahren mit unseren Kameras hinaus in die
Welt. Unsere „Mitbringsel“ unter anderem – Tier- und Naturaufnahmen,
die unseren Planeten von seiner schönsten Seite zeigen."




Diejenigen unter euch, die schon viele meiner Reiseberichte gelesen haben, kennen wohl auch
die meisten der in der Ausstellung gezeigten Bilder: Sie stammen z.B. aus Namibia und Island, aus
Südindien, Rajasthan, den USA, aus Jamaica, Großbritannien und Irland, aber auch aus Österreich.




Leider war der Besucherzustrom nicht gerade überwältigend, was zum Teil wohl auch an der
relativ späten und nicht sehr auffallenden Bewerbung der Ausstellung lag; aber diejenigen, die 
kamen, waren sehr angetan von unseren Bildern. Von einer Besucherin, die wir durch die 
Ebreichsdorf-Rallye kennen, bekam ich die hübsche rosa Rose, die ihr in der oberen Collage 
seht 😊. Sie hat uns außerdem fotografiert und die Fotos zugeschickt - herzlichen Dank, liebe
 Frau Huber! Ich wollte die Bilder hier für euch einscannen, aber die Qualität der gesannten 
Fotos konnte dann mit den tatsächlichen Aufnahmen leider nicht mithalten. Deshalb zeige ich 
euch heute in meinen Collagen nur die Fotos, die unsere Freundin Moni bei 
der Ausstellung mit meiner Kamera aufgenommen hat.




Da die Fotoausstellung noch eine Weile dauern wird (mindestens bis Weihnachten) hoffen wir 
natürlich darauf, dass sich auch noch ein paar Käufer finden. Falls nicht, haben wir aber immerhin
 für die nächsten Jahre jede Menge Geschenke parat - und außerdem stets neuen Wandschmuck 
zum Wechseln 😉. (Bei Interesse an einem Rostrosenbild könnt übrigens auch ihr euch mit mir 
gern in Verbindung setzen. Mailadresse ist in meinem Profil hinterlegt.)


Ein weiteres Outfit mit der Safarihose von oben. Die olivgüne Hemdbluse kennt ihr z.B. von HIER, die marineblau-gemusterte Bluse von HIER.
Abermals die olivgrüne Hemdbluse, und dazu die Jeans in currygelb und die farbharmonische Tunika - beides kennt ihr 
z.B. schon aus meiner vorjährigen Herbst-Capsule - KLICK.


Die Tunika in der oberen und die Herbstwaldfotos in der folgenden Collage bilden schon die 
Überleitung zum nächsten Thema und zu meinem nächsten Outfit:


Waldfotos von unserem Novemberspaziergang in Breitenfurt


Einige von euch wissen ja bereits, dass der Rostrosenclan alle Jahre wieder im Herbst 
zusammenkommt, um einerseits den Geburtstag von Opa Georg und andererseits den von mir
zu feiern. Ich lege zwar keinen Wert auf meinen Geburtstag, denn geboren worden zu sein, zählt 
meiner Meinung nach nicht zu den bemerkenswerten Großtaten, die unbedingt gefeiert werden 
müssen, und älter (sowie natürlich weiser) werde ich auch so jeden Tag - aber das Zusammensein
 mit der Familie genieße ich, und dafür kann solch ein Anlass natürlich auch gut genützt werden. 


In meinem Outfit spiegeln sich die Farbtöne der Breitenfurter Herbstbuchen wider. Den Rock trug ich auch HIER.


Weil ich noch eine Idee für das November-Thema der modischen Matronen im Kopf hatte,
nützte ich die festliche Gelegenheit und kreierte ein weiteres Outfit, das sich an den Art-Deco-
Look anlehnt. Bei dieser Kombination in Herbstwaldfarben habe ich sogar die Sache mit der
tiefer gelegten Taille verwirklicht, die für den Art-Deco-Look relativ typisch ist. Die Ranken-
muster auf Shirt und Baumwollspitzenrock sind eher Jugendstil / Art Nouveau, und dort liegen
ja die Ursprünge des Art Deco-Stils. 


Einzelbilder dieser Collage allesamt von HIER


Manchen von euch gefiel ich früher schon mal mit offenem Haar, deshalb hier sicherheitshalber:
Mit solch einer Frisur werdet ihr mich auch weiterhin nur ausnahmsweise erleben, wenn ich sehr
viel Zeit für die Vorbereitung habe. Die Haare müssen nach dem Waschen Zeit haben, an der Luft
zu trocknen, und sie werden von mir immer wieder mit der Hand geknetet, bis sie so fallen, wie
ich mir das vorgestellt habe. Dieser Prozess dauert ca. zwei Stunden und gelingt nur bei etwa der 
Hälfte der Versuche. Und im Laufe der Familienfeier gingen mir die Haare dann so auf die Nerven,
dass ich sie erst recht wieder zusammengebunden habe 😉...




Und nun muss ich euch noch ein Geständnis machen: In meinem Fundus gibt es nämlich DOCH 
ein Kleid, das ziemlich stark in die Art-Deco-Richtung geht. Es hat eine tiefgesetzte Taille mit einem
Bindebändchen, ist aus reiner Seide und mit schönen Stickereien am Ausschnitt sowie mit Fältchen 
an der Vorderseite sowie einem gefältelten Abschluss am unteren Saum verziert. Die Näh- und
Modefachleute unter euch werden vermutlich die Fachbegriffe für all das kennen, aber ich denke,
man versteht auch so, was ich meine. In der folgenden Collage seht ihr es - zunächst mal nur in
Details.

Bevor ich euch weiter über dieses Kleid erzähle, möchte ich euch ein paar Jugenfotos meiner
Großmütter und Großtanten zeigen, die ich (angeregt durch einen Kommentar meiner Leserin
Felicitas - leider ohne Blog) herausgesucht habe. Denn meine Großmutter väterlicherseits (= "große
Oma") war Jahrgang 1905, und Hilda, die "kleine Oma" mütterlicherseits, war 1903 geboren -
beide sind also gerade in der Ära jener interessanten und richtungsweisenden Mode junge Frauen
gewesen.




Sie hatten damals zwar nur wenig Zeit und wohl auch längst nicht so viel Geld wie die jungen 
Frauen von heute zur Verfügung, um sich viel mit Mode beschäftigen zu können, und fotografiert 
wurde auch nur alle paar Jahre einmal, aber einige wenige "Outfit-Fotos von anno dazumal" kann 
ich euch dennoch bieten.

Das Foto links oben in der folgenden Collage ist eher als Nachtrag zum "Tomboy"-Thema vom
Oktober zu betrachten: Da seht ihr nämlich links meine Großtante Poldi (Leopoldine) und daneben
meine "große Oma" Lintschi (Karoline) im Backfischalter mit Hemd und Krawatte! Wikipedia weiß
zum Thema "Damen-Krawatte" u.a. folgendes:  
„Auffallend ist, daß sich viele gebildete Damen des 
Hochadels in Kostüm und Herrenbluse mit Krawatte fotografieren ließen. Um 1900 unterstrichen 
Frauenrechtlerinnen ihre Gleichheitsbestrebungen durch das Tragen von Krawatten. In den 1920er 
Jahren übernahm die Garçonne als Zeichen ihrer Emanzipation die Krawatte des Mannes.“  
(Ingrid Loschek: Accessoires. Symbolik und Geschichte. S. 145f).
 Ich weiß definitiv, das Poldi
und Lintschi nicht dem gebildeten Hochadel angehörten. Aber vielleicht waren sie für ihre Zeit
efrauzipiert emanzipiert - Oma Karoline war immerhin eine der wenigen Frauen jener Zeit mit
einem Führerschein.


 

Als Lintschi in den 1920ern heiratete, trug sie ein locker fallendes Kleid im Matrosenstil (siehe 
Hochzeitsfoto oben rechts). Die Trauzeugin links im Bild war in ein Kleid mit tiefem V-Ausschnitt
und tiefer Taille gehüllt, die rechts in Rock und Blouson; die Herren trugen Frack und Zylinder. In
der unteren Reihe seht ihr links meine Großtante Emma (die ältere Schwester meiner "kleinen Oma"
Hilda) in einem vornehmen weißen Hängerkleidchen (ich glaube, Emma trug es anlässlich der
Eheschließung ihrer Schwester, denn der Hintergrund ist derselbe wie bei Hildas Hochzeitsfotos),
 mittig meine "große Oma" als ca. 17- oder 18-Jährige in einem dunklen, an den Säumen bestickten
Kleid und ganz rechts das Hochzeitsfoto der "kleinen Oma Hilda" vom 16. August 1925. 

Während mir die kaum taillierten Kleider an Emma und Lintschi gar nicht so schlecht gefallen, 
wären für die sehr kleine und etwas rundliche Hilda meiner Meinung nach ein paar Abnäher und 
Taillierungen an den richtigen Stellen von Vorteil gewesen. Etwas derartiges dachte ich übrigens
schon als Kind von ihr: "Die kleine Oma schaut aus wie eine kleine Kugel." Und meine ziemlich
modebewußte Mutter sagte über ihre Mutter Hilda, dass es ihr immer schon an jeglicher Form von
Schick gefehlt hatte. Was nichts daran änderte, dass die gutmütige, freundliche kleine Kugel meine
Lieblings-Oma war. Lintschi war schicker, Hilda war lieber.

Aber zurück zur Hängerchenmode von einst: Weil das Hochzeitskleid einfach nur so an Hilda
 hängt, trägt es jedenfalls mehr auf als nötig. (Und auch wenn es heißt, dass Schlankheit seinerzeit
noch nicht so sehr angestrebt wurde wie heute, waren die Models auch damals schon ziemlich
"geradlinig". Weil da - wie Beate mal sinngemäß schrieb - nichts auf unerwünschte Weise ziepen
oder sich ausbeulen kann, sondern alles so gerade fällt wie bei einem Kleiderbügel.)




Auch bei meinem Seidenkleid hätten Abnäher an den richtigen Stelle nicht geschadet. Fakt ist 
nämlich, dass ich das Kleid trotz des edlen Materials und der schönen Details in den Jahren, die
ich es schon besitze, so gut wie nie getragen habe. Der gerade Schnitt steht mir nicht; einfach
nur drübergezogen, hängt es an mir wie ein nasser Sack - und trägt gewaltig auf. 

Falls ihr euch fragt, warum ich es dann überhaupt gekauft habe: 
Ich war damals auf der Suche nach einem Kleid in genau dieser Farbe, und das Material Seide liebe 
ich sehr. Als ich es entdeckte, wurde es zum halben Preis angeboten und somit äußerst günstig für
ein Reinseidenkleid, die kleinen Details gefielen mir und ich bildete mir ein, dass ich es mit einem 
Gürtel und vielleicht ein paar Nadelstichen an den richtigen Stellen auf Figur bringen könnte. Der 
Volkshochschul-Nähkurs, den ich vor ... ähem, ich glaube, zwei Jahren ... begonnen habe, sollte u.a. 
auch den Zweck erfüllen, dieses Kleid in einen für mich tragbaren Zustand zu befördern...


 


Nun, ihr seht ja, wir gut mir das bisher gelungen ist. Ich habe es gerade mal gewagt, die Seiten-
nähte im Brustbereich etwas enger zu nähen. Nachdem ich kaum Talent zum Nähen besitze, sind 
diese Nähte etwas verwackelt geworden, aber damit könnte ich leben, wenn der Rest nicht wäre: 
Im Bauchbereich plustert sich das Material so auf, dass ich noch gut einen Schwangerschaftsbauch 
unterbrächte. Irgendwie ist es ja logisch, dass Stoff übrig bleibt, wenn die Fältelung nur im Brust-
bereich stattfindet, und darunter nicht mehr.

Tja, mit meinem Schlauchgürtel habe ich das Kleid hier nun also ein bisserl auf Taille gebracht - 
aber ich wäre den Nähtalenten unter euch dennoch für Tipps dankbar. Vielleicht habt ihr ja ein
paar Anregungen auf Lager, wie das Kleid für mich noch tragbarer gemacht werden könnte. Auch
eine Umarbeitung in eine Tunika könnte ich mir vorstellen, weiß aber nicht, wie das zu 
bewerkstelligen wäre...



Beim letzten Outfit seht ihr noch einmal die Tunika von gerade eben, diesmal mit 
meinem roten Bio-Baumwoll-Maxirock und der currygelben Jacke:




Und das war's dann auch schon wieder für heute. Beim nächsten Mal klappt's dann hoffentlich 
wieder mit einem neuen Island-Kapitel. Ich danke euch herzlich für eure Kommentare zu meinem
zu meinem ANL-Beitrag Nummer 23 - Sinnvolles und nachhaltiges Konsumieren Teil 2. Bei
letzterem könnt ihr auch noch bis zum Abend des 1. Dezember eure umweltfreundlichen Posts
verlinken - ich freue mich darauf!

Ich selber verlinke meinen heutigen Beitrag wegen der schönen Naturbilder und der 
nachhaltigen Kleidung ebenfalls bei ANL. Und außerdem bin ich bei folgenden Linkups 
und Sabines Aktion Outfit des Monats. Und bei den "Modische
Matronen" Beate, Natalia und Tina. Mit dem Baumwollspitzen-Tüllrock
nachträglich auch noch bei Sunnys Tüllparade.


Herzliche Rostrosengrüße 
von eurer Traude



Kommentare:

  1. traude - weil du per mail extra gefragt hast:
    gib das kleid weg!
    es sitzt nirgends wie soll an dir - schon an den trägern beutelt es. wegen denen und der kürze könntest du es nie solo tragen.
    aber genauso ist das kleid gemeint - einen nur mit BH&slip bekleideten, sehr schlanken körper lose umspielend. dann macht auch der glänzende satin was er soll - rundungen zaubern. aber wenn man wie du & ich schon rundungen hat, dann ist heller hochglänzender satin keine gute idee........
    (ausserdem "klettert" seide - sprich über anderen stoffen getragen wird sie nie so lässig hängen wie sie soll)
    nichtmal ich könnte dieses kleid dazu bringen an dir gut auszusehen - ihr passt einfach nicht zusammen. tut mir leid.
    was mich allerdings freut ist eure ausstellung! wobei - in sachen werbung für sowas darf man sich nie auf die beamten verlassen - eigene erfahrung. aber ihr könnt ja immer noch die trommel rühren - bis weihnachten geht da noch was! schliesslich sind die tollen bilder zu schade um ungesehen zu verstauben!
    deine herbstlaubfarben-anzüge sind so schön leuchtend - echt deine jahreszeit. mir steht ja nebelfarben besser ;-D
    xxxx

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Traudi,
    Die Herbstfarben harmonieren ganz wunderbar mit deiner Haarfarbe und es schmeichelt dir ungemein ... auch den rote Rock find ich toll!!!
    Aber sei mir bitte nicht böse, das Seidenteil über den anderen Lagen, mit dem breiten Gürtel und auch noch der Tunnelzug am Kleid - mhhh, das sieht ein wenig aus wie "Mütterchen Russland"
    Nix für ungut und liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,

    herzlichen Dank für deinen schönen und informativen Post.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Daumen drück für weiteren Erfolg eurer Ausstellung. Kann mir gut vorstellen das sich der ein oder andere noch für ein Bildchen entscheidet . Das Du Deinen Ehrentag nicht besonders zelebrierst kann ich sehr gut nach voll ziehen . Ist ja auch eine Menge Arbeit .Meinen Geburtstag feiern tu ich lange nicht mehr. Wir sitzen zum Kaffee zusammen , aber ansonsten genieße ich den Tag mit Massage , Kosmetikerin , gut essen und einen Wunsch erfüllen .
    Dein Seidenkleid ist so was von schön . Das würde ich direkt zur Schneiderin tragen :)) Herrlich diese Farbe , Große klasse :)) Genau mein Fall
    LG und ein schönes WE
    wünscht Dir Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Hello Traude,
    What a great post. Fantastic the wild animals.
    The first shot with the silhouettes of the birds is really amazing and what a wonderful colors of the sky. That must be very nice to be in real.

    Big hugs, Marco

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    Glückwunsch zur Ausstellung, das ist ja richtig toll ! Ich hoffe, dass noch viele Menschen darauf aufmerksam werden und vorbeikommen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. wow.... eine eigene Fotoausstellung, wie toll ist das denn?

    Die alten Fotos deiner Familie - sie gefallen mir sehr.

    Dein Seiden-Hängerchen-kleid mag ich gar nicht, die anderen Outfits stehen dir viel viel besser.

    lg und ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  8. Oh Traude, eure Ausstellung hätte ich mir nicht entgehen lassen. Toll!
    Ich finde es toll wenn Du die Haare offen trägts, verstehe aber Deine Mühe. Wobei ich im Moment eine Styling Creme entdeckt habe die es echt leicht macht. Waschen, Creme in die Haare, halbe Stunde trocknen lassen und dann föhne ich die Haare mit dem Diffusor 1 Minute über Kopf, fertig. Mache ich nur einmal die Woche und gut ist.
    Die alten Fotos sind der Hammer, vielen Dank fürs zeigen. Dein Seidenkleid ist schön, die Farbe toll. Wieso hat es ein Bindeband genau an dieser Stelle?
    Ein toller voller Post, ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Eine eigene Ausstellung ist ja toll! Ich drücke die Daumen, dass viele Besucher kommen und Ihr auch Bilder verkaufen könnt! Nähtipps kann ich Dir leider nicht geben, da sich.meine “Künste“ auf gelegentliche Flickarbeiten beschränken!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  10. Liebstige Traude,

    gleich mehrmals möchte ich Dir heute gratulieren: Zuerst einmal alles Gute zum Geburtstag! Dann natürlich zu Eurer tollen Ausstellung im Rathaus von Ebreichsdorf. Eure großartigen Bilder haben es wirklich verdient, in der Öffentlichkeit gezeigt zu werden. Und zuallerletzt auch zu Deinen wunderbaren Outfits, wobei mir der Look mit dem zartgelben Tuch und dem grauen Rock besonders gut gefällt. Mit den offenen Haaren sieht Du einfach bezaubernd aus!

    Bei dem Kleid von Tante Hilda muss ich Dir recht geben. Ein wenig Taillierung hätte eine deutlich bessere Figur gemacht ;-)

    Alles Liebe, Nadine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude, Eure Bilder sind wirklich einer Ausstellung würdig! Leider ist es schwierig die Exponate auch an den Mann zu bringen. Ich drücke Euch die Daumen, dass sich noch viele bis Weihnachten Eure Fotos anschauen werden.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag! Ich finde auch, dass das aller Schönste an dem Tag ist, mit lieben Leuten die Zeit zu verbringen.
    Es ist klasse, ihr habt eine eigene Ausstellung organisiert. Ich wünsche euch eine große Zahl von Besuchern und viel Erfolg.
    Viele herzliche Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  13. herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
    und Gratulation zur Ausstellung
    wunderschöne Bilder ..
    zum Kleid..
    das mit dem Bindebändchen habe ich schon einmal gesehen
    man band es auf der Hüfte(oder sogar in der Taille??)
    und der füllige Stoff von oben fiel dann drüber..
    aber ich glaube das ist wirklich nur etwas für sehr schlanke Personen
    (oder für welche in Umständen :D))
    man müsste es wohl ganz auseinander nehmen und neu zuschneiden

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Bei Deinen Posts weiß man nie, wo man zuerst hinschauen soll... ;-D also ich versuch's mal: die Naturaufnahmen sind so toll (die ich bisher bei Dir gesehen habe, da wünsche ich Dir natürlich viele Besucher, denn die Bilder sollten natürlich gesehen werden!
    Deine offenen Haare sind schön, aber mir wäre der Aufwand auch zu kompliziert. Die Frisur, die Du sonst neuerdings trägst (Haare gebunden, ohne Pony) steht Dir eh so gut, das hatte ich ja schon mal gesagt.
    Das Satin/Seidenkleid: hm. Ich würd's aufgeben. Wie würden Stylisten sagen: es tut nix für Dich! Du brauchst meiner Meinung nach eine ganz andere Schnittführung... wenn wir von Zeiten reden, dann sag ich mal: nicht die 20er Jahre, sondern eher die 50er wären "Deine" Zeit! Will sagen: Taillenbetonung, weite, schwingende Röcke. Aber das weißt Du ja schon. Deine Outfits sind ja ansonsten immer sehr schön und optimal für Deine Kurven! Gut, dass wir nicht in den 20ern leben... außer Kate Moss hätte da wohl keine Frau ihre Freude (und nicht nur in der Mode!!!)
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  15. Rosi hat Recht: Das Kleid müsste geschoppt getragen werden. Dann ist es aber definitiv zu kurz. Und diese welligen Träger sind nicht unbedingt stilgerecht, da wäre der Stoff besser gedoppelt worden. Eine namhafte Designerin jener Zeit, die ich demnächst vorstellen werde, hat über die Mode jener Tage ein scharfes Urteil gefällt: Sie habe keinen Stil. Damit wäre das Urteil über dein Kleid gesprochen... Vielleicht kannst du es noch zu einem Top kürzen.
    Deine anderen Kleiderfotos begeistern mich wieder mehr...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  16. Die Mode geht oft seltsame Wege? Tatsache ist, das die weiblichen Kurven in den 20zigern versteckt wurden. Taille zeigen und Brüste, das war verpönt!
    Trotzdem glaube ich, die Kleider deiner Omis waren zu weit?
    Jededoch finde ich diese alten Fotos total interessant und vorzeigewürdig.
    Wenn ich die beiden Krawattenmädels betrachte, fange ich an zu schwitzen und mir wird ganz eng am Halse (schmunzel). Als junger Mensch konnte ich das leiden, aber heutzutage nicht mehr, warum nur?
    Ich befürchte, das Hängerchen wird sich nicht ändern lassen, wie der Name schon sagt, es muss hängen und nicht auf Figur gebracht werden.
    Aber mit dem Gummigürtel sieht es doch gar nicht so schlecht aus?
    Ich danke Dir, für´s Zeigen im Guckloch und versuche Deinen nächsten Islandbericht nicht zu verpassen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende viele Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  18. Alles Gute zu Deinem Geburtstag und herzlichen Glückwunsch zu der Ausstellung! Ich wünsche Euch noch guten Verkauf und falls nicht - erfreut Euch selbst an den Bildern.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und ja, selbst erfreuen tun wir uns sowieso dran ;-)
      Alles Liebe samt Paulekraulern!

      Löschen
  19. Liebe Traude, alles Gute zum Geburtstag. Es ist schön, die ganze Familie um dich gescharrt zu haben.
    Es sind wieder ganz tolle Fotos von dir und dem Göttergatten.
    Alles Gute für die Ausstellung, eure Kreativität beeindruckt mich sehr.
    LG
    Ganga

    AntwortenLöschen
  20. Erst mal von mir auch die besten Glückwünsche zum Geburtstag! Und das ist wieder mal ein toller Post! Herrliche Fotos von Dir!!!! Und die alten Familienfotos begeistern mich total! Ich habe bei uns im Gang alle Fotos der Familie aufgehängt, die mein Mann und ich besitzen. Die sind auch bestimmt so alt, wie Deine!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    alles Gute zum Geburtstag, auch wenn Du diesem Tag recht sachlich gegenüberstehst. Ein interessanter Post, zu dem ich später in Ruhe noch einmal mehr sagen möchte.
    Alles Liebe bis dahin
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke du Liebe - und ich freu mich drauf! :-)
      Herzliche Grüße und eine möglichst angenehmen neue Woche, Traude

      Löschen
    2. Liebe Traude,
      dass deine Fotos zur Ausstellung super sind, ist ja schon gesagt worden und auch ich finde das und hoffe, sie werden noch viele Besucher erleben. Sie zeigen die Natur noch so unzerstört. Und gerade deshalb haben sie eine doppelte Wirkung. Einerseits kann man sich an ihrer Schönheit erfreuen, andererseits erinnern sie uns aber auch daran, was wir alles verlieren können, wenn wir mit ihr nicht achtsam umgehen.
      Toll wieder deine Collagen der Mode aus den 1920iger Jahren. Auf einem Bild posieren zwei "Models" vor einem Auto, damals sicher noch neu und außergewöhnlich, heute würde das womöglich kritisch hinterfragt werden. Ist dir aufgefallen, dass auf dem Bild rechts oben ein schwarzes Mädchen ein schickes rotes Kleid vorstellt.... Die Kolonialzeit in Frankreich war noch nicht zu den Akten gelegt.Ja, und Kleider im Matrosenstil waren damals auch angesagt. Wie überhaupt die Fotos deiner Großmütter liebst anzusehen sind. Ob den Herren der Krawattenstil gepasst hat? Deine Großmutter und deine Großtante demonstrieren hier doch Gleichberechtigung. Mode ist eben nicht nur Spielerei ist, sondern kann auch eine Menge aussagen.
      Dein Seidenkleid sollte nie und nimmer im Kleiderschrank verschwinden, es ist prächtig und mit Hilfe einer Fachfrau könnte es zu einem Hit werden.
      Mir gefällt dein "Breitenfurter"- Outfit. Der Rock umspielt so herrlich die Beine! Das Tuch passt ideal dazu.
      Gelbliche Töne stehen dir und den roten Rock mag ich wieder leiden, besonders in Kombi mit der Jacke.
      Sei nun lieb gegrüßt von
      Felicitas

      Löschen
    3. Servus, liebe Felicitas,
      mir ist mit gelinder Verspätung aufgefallen, dass ich dir hier noch keine Antwort hinterlassen habe. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen mit der Bemerkung, dass unsere Fotos unter anderem auch daran erinnern, was wir verlieren können. Ich glaube, das Bedürfnis, etwas zu "bewahren" ist meine Hauptmotivation beim Fotografieren, und zwar in zweierlei Hinsicht. Einerseits den Augenblick oder die Erinnerung "für immer" und auch für andere "sichtbar" machen, andererseits - genau wie du sagst - ein Stück Welt aufbewahren, zeigen, wie schön es ist und es zu retten versuchen...
      Das kleine schwarze Mädchen in dem roten Kleid habe ich zwar "gesehen", aber nicht wirklich wahrgenommen oder hinterfragt, es war für mich einfach nur ein kleines "Püppchen", während ich mich auf die Frau daneben und ihr Kleid konzentrierte. Danke fürs Darauf-aufmerksam-machen!
      Was meine Oma und Tante Poldi im Krawattenstil betrifft: Ich glaube, ihnen war es damals noch ziemlich egal, ob den Herren der Krawattenstil gefiel oder nicht. Ich weiß nicht genau, wie alt sie waren, als dieses Foto aufgenommen wurde, aber ich schätze, sie waren nicht älter als 13, 14 oder 15. Oder waren die Backfische damals auch schon in diesem Alter an Jungs interessiert? Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht... Ich habe die beiden ja erst als ältere Damen kennengelernt, und da kamen sie mir alle beide nicht sehr emanzipiert vor. Vor allem im Vergleich zu meiner Mutter, die in vielen Bereichen ziemlich unkonventionell war und mit meinem Vater eine sehr gleichberechtigte Beziehung hatte...
      Danke auch für deine lieben Worte zu all dem "Rostrosen-Modischen" in diesem Beitrag. Was das Seidenkleid betrifft, habe ich eine "vorläufige Lösung" gefunden, die ich demnächst (nämlich in meinem Advent-Beitrag) vorstellen werde. Der kommt dann nach dem Island-Posting von heute... :-)
      Herzlichst, die Traude

      Löschen
    4. Liebe Traude,
      ich denke auch , dass es den beiden noch egal war, was die Herren zu ihrem Outfit sagen würden, aber eben nicht den Herren, was sie trugen. Gleichberechtigung wurde und wird ja auch heute noch nicht überall als natürlich angesehen. Das Wortspiel emanzipiert-efrauzipiert ist einfach super. „Efrauzipieren“ hast du zurecht in Bezug auf deine Großmutter und Tante durchgestrichen, denn es trifft ja eigentlich auf die Männer zu, denn sie haben durchaus noch einen Nachholbedarf, die Leistungen der Frauen vollständig anzuerkennen...
      Immerhin hatte deine Tante schon einen Führerschein!
      Übrigens sind auch die kurzen Haare bzw. der Bubikopf allgemein gewollt oder ungewollt ein Beitrag zu mehr Gleichberechtigung gewesen. Die Haarpflege wurde einfacher und weniger zeitraubend und für bestimmte Arbeitsplätze bedeuteten sie weniger Gefahr. ––
      So, nun freue ich mich auf deine Vorstellung des Seidenkleides!
      Liebste Grüße
      Felicitas

      Löschen
  22. was für nette Fotos, besonders die deiner Oma und Großtante! Meine Oma (Poldi) hat in den 1920-ern auch in so einem Hängerkleid geheiratet, sie war Jahrgang 1900 und war die erste in der Familie mit einem Führerschein! Nicht einmal ihr Mann, mein Opa, fuhr selbst Auto ;-) Beide sind leider früh verstorben, bereits Mitte der 1960-er,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike, das sind ja ganz schöne Parallelen! Übrigens war mein Opa (väterlicherseits) auch Jahrgang 1900 und ist in den 1960ern verstorben. Meine Oma Lintschi durfte etwas länger leben, bis in die 1980er hinein.
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  23. Jede Zeit hat ihre Moden, und die Moden haben auch einen Grund. Einen Gesellschaftpolitischen.
    Auch von meiner Seite: Alles liebe und Gute zu Deinem Geburtstag, Glück bei der Ausstellung und Gesundheit im nächsten Lebensjahr.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude Zum Geburtstag alles Gute und viel Freude im neuen Lebensjahr. Gratulation zur Ausstellung, das kann man sich freuen. Ich hatte auch eien bei uns in der Gemeinde, einige Fotos hängen noch,die Gemeinde hat mir auch einige abgekauft fürs Treppenhaus.Das Seidenkleid ist schön, aber ich hätte es mir von einer Schneiderin komplett ändern lassen. Das sage ich aber als Laie, andere können das besser beurteilen.
    Liebe Grüße in die Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    viel Erfolg für die Ausstellung, wunderschöne Exponate und Eindrücke hängen da, richtig toll, ich hoffe, dass die weggehen wie die warmen Semmeln, also bestimmt gehen die so weg. Schön habt ihr beide bei der Eröffnung da ausgesehen. Herzlichen Glückwunsch sicher nachträglich zum Geburtstag, tolle Outfits.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    auch von mir noch die allerbesten Glückwünsche zum Geburtstag!
    Für die tolle Ausstellung wünsche ich Euch weiterghin ganz viel Erfolg
    Hab einen guten Start in eine schöne voradventliche Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    nachträglich alles Liebe und Gesunde zum Geburtstag. Ihr seht wirklich toll aus im Africa-Look zu eurer Ausstellung. Auch die Geschichte deiner Omas finde ich super interessant. Ich dachte immer, dass das ewig her ist, aber wenn man es sich richtig überlegt, sind 90 oder 100 Jahre ja gar nicht lange her.
    Herzlichen Dank auch für deine Tipps bzgl. Vitamaxx und VenenEngel. Wenn ich wüsste, dass es mir was bringt, fände ich das jetzt gar nicht sooo teuer. Vielleicht finde ich eine Arztpraxis, wo ich das Gerät mal testen könnte, um zu sehen, wie es bei mir wirkt.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  28. Olivgrün finde ich so unheimlich schön. Ich hatte mal einen Bikini in dieser Farbe. Alle meine Freunde fanden ihn häßlich...versteh bis heute nicht wiso. Mit solchen Farben fühle ich mich mehr mit der Natur verbunden. Hast du tolle Sachen ausgesucht. LG Romy

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    meinen herzlichen (nachträglichen?) Glückwunsch zum Geburtstag und alles, alles Liebe - ich umarme Dich einmal ganz schnell ;-)
    Das mit der Ausstellung finde ich super und ich hoffe und wünsche Euch, das noch viele Interessierte und Kauflustige kommen. Wäre es nicht so weit, ich wäre schon da gewesen.
    Meine "Narrenhände" bringe ich dann zum Dezember ANL, auf Deine Aktion wäre ich gar nicht gekommen, aber du hast schon Recht passen würde er.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  30. Nachträgliche herzliche Geburtstagsgrüße , liebe Traude ! Hach die Bilder aus den 20 zigern sind so schön ! Du hast sogar noch Bilder aus deiner Familie aus dieser Zeit, das habe ich leider nicht mehr Art Deco gehört zu meiner favorisierten Kunstrichtung, das ist so richtig nach meinem Geschmack. Die Mode war einmalig , die Frisuren dazu, Frauen trugen manchmal Krawatten als Zeichen ihrer Emanzipation. Herrlich anzuschauen sind natürlich auch wieder dein outfits, wunderbar kombieniert wie Immer. Liebe Abendgrüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  31. Huhu liebe Traude,
    ganz herzliche Glückwünsche nachträglich. Wünsche ebenfalls viel Erfolg bei der Ausstellung. Ich weiß, wie viel Herzblut an den Bildern hängt. Deinen Safari-Look finde ich sehr schön.

    Zu dem Seidenkleid:
    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es nicht gut sitzt. Seide ist eh ein schwieriger Stoff. Bei diesem Kleid ist es nicht nur eine kleine Naht, die es richten könnte.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  32. Ich freu mich zwar schon auf den nächsten Islang-Post, aber deine Fotos sind wieder so wunderbar - das tröstet mich über die Wartezeit hinweg ;)
    Deine Outfits sind auch wieder genial ... besonders die Variante in Grün hat es mir angetan.
    Hab einen schönen Tag!
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  33. Auch ich wünsche dir alles Gute zum Geburstag und Gratulation zur Ausstellung. Auch wenn sie nicht so besucht wurde wie gewünscht - Kopf hoch :)

    Den Safari Look find ich sehr schick, das Seidenkleid grundsätzlich auch. Aber es sitzt wirklich nicht sehr vorteilhaft. Ich könnte mir vorstellen, dass es als Top zu einer Jeans was hermachen könnte. Eine Freundin hat erst ein langes Seidenkleid mit Taillennaht (die aber viel zu tief unten war) bei einer Schneiderin ändern lassen. Daraus sind ein langer Seidenrock und eine Seidenblus geworden - die gute Schneiderin hat das Teil auseinandergeschnitten und 2 Teile draus gemacht. Sieht jetzt insgesamt viel besser aus. Vielleicht wäre das auch hier eine Lösung?!

    LG, Daniela

    AntwortenLöschen
  34. Herzlichen Glückwunsch zur Ausstellung, liebe Traude. Ich hoffe, es kommen noch ganz viele Besucher und drücke Euch die Daumen, dass Ihr möglichst viele Fotos verkauft. Zu Deinem Geburtstag wünsche ich Dir nachträglich alles Liebe, Gesundheit, Glück und weiterhin viel Spaß beim Fotografieren und Zusammenstellen neuer Outfits.
    Ich nähe zwar keine Kleidung, aber ich bezweifele, dass das Kleid für Dich zu retten ist. Es sitzt ja schon am Träger nicht richtig und nach unten hin wird es nicht besser. Eine erfahrene Schneiderin könnte es vielleicht in einen Rock umändern, aber ob sich das lohnt, weiß ich nicht. Ansonsten könnte man sicher einen sommerlichen Schal daraus nähen.
    Herzliche Grüße, auch von Barney, Cecily und Cosmo, die gerade alle drei neben mir auf der Couch liegen :)
    Julia

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,

    zunächst einmal muß ich mich für diesen verspäteten Kommentar entschuldigen. Diese Woche hatte ich wenig Zeit, sodaß ich auch erst heute meinen neuen Blog-Beitrag online stellen konnte.

    Als du mich auf meinem Blog auf eine "Ausstellung" hingewiesen hast, dann war ich natürlich schon gespannt, was mich da erwarten würde - mit so etwas hatte ich aber nicht gerechnet. Ich finde es wirklich SUPER, daß ihr beide so etwas auf die Beine habt stellen können. Es ist immer etwas besonderes wenn man seine Arbeiten einem breiten Publikum präsentieren kann. Solche Arbeiten/Fotos auf dem eigenen Blog zu zeigen ist ja schon eine sehr schöne Sache, aber dies erst in einer eigenen Ausstellung machen zu können ist natürlich das Erlebnis schlechthin. Ich kenne dies ja in ähnlicher Art von den Ausstellungen der Bilder meiner Transen-Model Fotografien. Bei mir hinterlässt dies immer den Eindruck ein Künstler zu sein - vielleicht ging es dir ja bei der Ausstellung eurer Werke genauso.

    Zudem finde ich es super toll und total süß, daß ihr euch im Look der Fotografien gekleidet habt - sehr schick!!! Das i-Tüpfelchen in diesem Beitrag wäre für mich, noch ein paar mehr Bilder von eurer Ausstellung zu sehen.

    Vielleicht habe ich es überlesen, aber folgendes würde mich noch interessieren: kamt ihr auch mit den Besuchern ins Gespräch? Sprich, haben die sich nur eure Bilder angeschaut oder wollten sie auch ein paar Hintergrundinfos dazu von euch erfahren?

    Danke für diesen tollen Beitrag.

    LG
    Jennifer
    P.S.: mein neuer Galerie Beitrag ist nun online - quasi von einer Ausstellung zu anderen...;-)
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/12/mein-treffen-mit-dr-elke-schulze-teil-2.html

    AntwortenLöschen
  36. I love these pictures.. You look gorgeous. I can see the glow in your face :D
    I was so happy to hear that you cook Indian food at home too! Awesome. What do you make?
    Also, I'd love to try some of your recipes at home too.. :D GIve me an easy one to start :P

    Thank you so much for your wonderful comment on my last post.

    Maybe you’d like to see my new post: 5 virtues to live a Healthy Life + Blue Stripes Bow top

    Don’t forget to follow me on Google Plus

    Much Love
    Akanksha
    Fictitious Fashion

    AntwortenLöschen
  37. Hey, lovely blog!
    Wanna follow each other??

    Blog: http://missunderstoodstyle.blogspot.com/
    Instagram: https://www.instagram.com/missunderstoodstyle/?hl=el
    Facebook: https://www.facebook.com/pages/Miss-Understood-Style/1404591476502298?ref=hl

    Waiting for you darling!!
    xxx

    AntwortenLöschen