Dienstag, 24. Oktober 2017

Ein Tomboy im Herbst

Servus Ihr Lieben!
🍂🍁🍀🍂🍁🍀🍂🍁🍀

Links unten: Francoise Hardy; rechts oben und unten: Frau Rostrose in verschiedenen Entwicklungsstadien


Bei den "Modischen Matronen" Beate, Natalia und Tina lautet das Thema im Oktober 
Tomboy/Dandy/Garconne!
Eine heftige Herausforderung für mich!

🍂🍁🍀🍂🍁🍀🍂🍁🍀

Als ich ein Kind und eine Jugendliche war, hatte ich durchaus ab und zu gewisse "Tomboy-
Ambitionen". Ohne zu wissen, was ein Tomboy eigentlich ist. Das erfuhr ich erst durch die 
Aktion der Matronen - Bloggen bildet ja so sehr!
 
Wikipedia meint dazu: "Als Tomboy (im Deutschen ungefähr entsprechend dem Wildfang) werden 
Mädchen bezeichnet, die sich entsprechend der gängigen Geschlechterrolle von Jungen verhalten. 
Der Begriff kann auch auf erwachsene Frauen angewendet werden."


Die freche sommersprossige Rostrose mit ca. 11 Jahren - diese s/w-Serie hat übrigens mein großer Bruder aufgenommen. Man 
beachte meine teilweise "ausgeschlagenen" Vorderzähne (von einem Schwimmbad-Unfall!). Als etwas ältere Jugendliche 
lieh ich mir gern meines Vaters Kappe aus und lief schmucklos, cool und am liebsten mit Hosen und flachen Schuhen herum.

Und weiter: "Tomboy „Tom-/Mann-Junge“ taucht erstmals 1533 in der Bedeutung „rauher, 
ungestümer Junge“ auf; seit 1579 ist die Bedeutung „dreiste oder schamlose Frau“ belegt und 
seit 1592 schließlich die Bedeutung „Mädchen, welches wie ein lebhafter Junge agiert“. In 
dieser Bedeutung wird es auch von William Shakespeare verwendet."

Unten rechts noch ein Traude-Foto aus der Serie meines Bruders; oben links: Keckes Latzhosen-Gör in jüngeren 
Jahren - diesmal von meinem Vater aufgenommen; kleine Fotos: Herbstlaub und "Frau Rostrose heute" im Tomboy-Look


Inzwischen hat der Begriff in die Mode Einzug gehalten. Wenn man bei der Bildersuche
Tomboy-Style eingibt, erhält man zahlreiche Treffer. Und auch in früheren Zeiten gab es
selbstbewußte Frauen, die ihren Beitrag dazu leisteten, den Garçonne-Stil in der Damenmode
zu etablieren.


Im Uhrzeigersinn: Die französische Sängerin Francoise Hardy war in den 1960ern eine Stilikone (Foto via); The Tomboy
  (1873) gemalt von John George Brown (via), Tatum O’Neal im Film Papermoon (via); Schauspielerin Jean Seberg (via),
Tomboy-Illustration (via); Marlene Dietrich machte in den 1930ern den Hosenanzug für Frauen salonfähig (via).

🍂🍁🍀🍂🍁🍀🍂🍁🍀

Im Lauf der Jahre habe ich mich ziemlich stark vom Tomboy-Stil wegbewegt. Vor allem, 
seit ich mich mit Orientalischem Tanz beschäftigte, sind viele weiche, weibliche Stücke in 
meinen Kleiderschrank eingezogen: Flatterröcke, Kleider mit Trompetenärmeln, Seidiges und 
Weichwolliges, Gehäkeltes, mit Spitzen Verziertes, femininer Schmuck... Den sportlichen Stil 
bevorzuge ich beim SPORT. Und zwar aus praktischen, nicht aus ästhetischen Erwägungen. 
Wenn ich mich schick machen will, gefalle ich mir auf jeden Fall in "unsportlich" besser, finde 
meine Stilgebungszonen auf diese Weise vorteilhafter verpackt. (Mehr darüber HIER und  
HIER.)

So misslang mir der erste Look, den ich für dieses Thema kreieren wollte, auch völlig. Das war 
nicht ich, das war ein als hässlicher, grimmiger Bursche verkleideter Mensch, den ich nicht kannte. 
Hätte vielleicht zu Halloween gepasst, aber nicht zu mir. Der zweite Look war auch nicht meins.
Diese beiden Versuche zeige ich euch gleich gar nicht...

 Das große Foto zeigt mich mit meinem ältesten Neffen, der inzwischen selbst Vater eines kleinen Blondschopfes ist. 
Wie ihr seht, schmückte ich mich beim Fotoalbum-Ansehen burschikos mit einem Boxhandschuh, einer Uniformkappe - 
und einer Schnupfennase. (Was man halt so braucht, wenn man mit dem Neffen in einem Album blättert...)
 

Ich mag mich nicht (oder nicht mehr) in Herrenhemden oder Sakkos sehen, ich gefalle mir nicht mit 
Krawatten oder Fliegen - und am allerwenigsten gefällt mir dieser Stil an mir PUR - also ganz ohne 
weibliche Accessoires bzw. ohne irgendwas "Verspieltes". Mag sein, dass das einmal der Traude
passte, die ich früher war, aber inzwischen bin ich das nicht mehr. 

Als ich diesen Punkt mit mir geklärt hatte, ging es mir mit dem Thema schon besser. 
Ich verwendete danach Accessoires, die mir gehören, die ich mag und die im weitesten Sinn als 
burschikos oder maskulin durchgehen, wie mein geliebtes Käppi oder der schwarze Hut, ein kariertes 
Hemd, die destroyed Boyfriend Jeans, entschied, dass außerdem meine Sgt. Pepper's-Samtjacke aus 
London dazu passt, denn solche Jacken habe ich (damals in London) auch Männer tragen sehen... 
und um das herum kreierte ich dann in den letzten Tagen das eine oder andere Outfit, das auch 
Verspieltes und Weibliches zulässt. So fühle ich mich nicht verkleidet.


 Mit meiner Ballon- bzw. Zeitungsjungenmütze gefalle ich mir allerdings schon:
Diesen nach ein paar gescheiterten Versuchen von mir kreierten Tomboy-Look finde ich am gelungensten. Oben sieht 
man das Ringelshirt, das ich unter meinem Gov't Mule-Bandshirt trage, in der Collage darunter trage ich dazu meine 
Sgt. Pepper's-Samtjacke. Der Stil ist nicht ganz sportlich aber auch nicht ganz unsportlich und passt, wenn's leger sein soll.

Hier mal mit Hut:
Der Hut ist aber auch schon das einzige "maskuline" Element. Dazu ein weinrot-gemustertes Halstuch mit kleinen 
Pompons; das Pompon-Thema wiederholt sich an der Unterkante meines Häkelpullovers. Der ist Taupe, der Gürtel und 
die Stiefletten ebenfalls. Die Hose ist dunkelweinrot oder violett, die kuschelwarme Jacke grau melliert.


Ein bisserl sportlich, ein bisserl feminin-verspielt:
Hemdbluse in Oliv oder Waidmanngrün, mit Ton-in-Ton-gestickten Blumen drauf, dazu eine farblich passende 
Perlenkette, mein perlenbesetztes Top, meine herbstlich gefärbte Streifenhose und Vintage-Cowboy-Boots

Zwischendurch ein Blick in unseren Herbst-Garten


Das hier unten ist für mich eher ein Ausflug-im-Grünen-Outfit:
Die glänzende Herbstjacke zum roten Karo-Wanderhemd und beige Langarm-Shirt sowie zu meiner Ton-in-Ton-
Camouflage-gemusterten Chino und Stiefletten in Taupe gibt dem Ganzen dann doch einen dezent femininen Touch.
 Hier nochmal dasselbe Ensemble - diesmal ohne die Jacke.
 

🍂🍁🍀🍂🍁🍀🍂🍁🍀


Aus den bereits verwendeten Elementen kann man auch wieder ganz gut eine Capsule
Wardrobe basteln - es folgen einige wenige Mix-Beispiele:

 Hier z.B. wieder die Chino von oben, dazu die schwarzen Stiefletten und das Käppi, diesmal ergänzt mit einem messing- 
oder senffarbigen Langarmshirt, schwarzem Häkeltop und der ebenfalls oben bereits verwendeten Kette.
Abermals dieses Outfit, nun mit der Sgt. Pepper's-Samtjacke darüber.

Ein Wiedersehen mit der karierten Hemdbluse: 
Solcherart "femininisiert" gefällt sie mir übrigens besser als oben: Roter Maxirock,Wolfs-T-Shirt, Taupe-Gürtel zur Karobluse
Und nochmals wie oben - nun mit "waidmanngrüner" Wander- oder Herbstjacke aus Baumwolle.
 

Ihr seht schon, ein Garçonne bin ich nicht und wohl auch kein Dandy, aber vielleicht bin ich ja ein 
ehemaliger Tomboy im "goldenen Frühherbst meines Lebens" - in einer Lebensjahreszeit also, in der
frau schon recht gut weiß, worin sie sich wohl fühlt und worin nicht...




Sämtliche der heute gezeigten Kleidungsstücke befinden sich übrigens schon lange in meinem
Schrank und wurden von mir bloß wieder neu und anders kombiniert.

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zu ANL - A New Life,
zu Sunnys Um Kopf und Kragen bzw. Schmuckkistl, Tinas Freitagsoutfit  
und Sabines Aktion Outfit des Monats. 
Und zu Heidis Guckloch in die Vergangenheit.
Außerdem zu den "Modischen Matronen" Beate, Natalia und Tina.
Und meine letzte Collage verlinke ich bei Ich sehe Rot und
beim Natur-Donnerstag von Ghislana / Jahreszeitenbriefe.


Herzlichen Dank auch für eure lieben Zeilen zu meinem letzten Reiseberichts-Beitrag
Island-Kreuzfahrt Teil 8 - Vogelinsel Vigur und Streifzug durch Ísafjörður - freut mich
sehr, dass euch der Ausflug zur Vogelinsel gefallen hat! Bald schon geht es mit
dem Reisebericht weiter!

Auch für eure Kommentare und Verlinkungen zu meinem aktuellen ANL-Beitrag, in dem
es um meinen neuen Bio-Baumwoll-Rock, nachfüllbare Kaffeekapseln für N*spresso-
Maschinen und ein umweltfreundliches Auto geht, möchte ich euch abermals herzlich danken.
Eure achtsamen, nachhaltigen, die Lebensqualität verbessernden Beiträge könnt ihr dort
noch bis zum Abend des 1. November verlinken!


🍂🍁🍀🍂🍁🍀🍂🍁🍀
Fotos: Herr und Frau Rostrose
Herzliche Rostrosen-Herbstgrüße
von eurer Traude
Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +
🍂🍁🍀🍂🍁🍀🍂🍁🍀




Kommentare:

  1. Liebe Traude
    Allerliebst sind die Bilder aus früheren Zeiten. Kommt es Dir auch so vor, als ob es erst gewesen wäre? Tolle Outfits zeigst Du uns.
    Hab einen schönen Tag und sei ganz lieb gegrüsst. Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      also ich sag mal so, es kommt mir nicht vor, als ob die Fotos gestern entstanden wären - aber es fühlt sich auch nicht so an als ob das Ganze schon 45 Jahre her wäre... Rein gefählsmäßig ist meine Kindheit 30 Jahre her und die Zeit, als ich ca. 25 oder 30 war, die kommt mir vor, als wäre sie erst gestern gewesen ;-)
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  2. Ach wie süß. Goldig wie frech Du die Zunge rausstrecktst :)
    Die Sgt.Pepper Jacke ist der Hammer und dieser Look gefällt mir auch am Besten! Wobei ich es toll finde wie anders Du mit diesem Hut aussiehst. Ich dachte bei dem Thema auch dass es eher was für " gerade und schlanke Frauen" ist aber mit weiblichen Formen kann man doch auch gut einen Look kreieren.
    Danke Traude, ich finde es super gelungen:)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. Die Sgt. Pepper Jacke mit der Kappe gibt einen tollen Tomboy-Look, liebe Traude. Das Outfit gefällt mir gut an Dir, auch das mit dem Hut. In Herrenhemden mit Krawatte oder Fliege kann ich mir Dich nicht so gut vorstellen. Da passen dann feminine Kleidungsstücke doch viel besser zu Dir.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. So weiss ich nun auch, was ein Tomboy ist:-)) ich glaube, ich war das noch nie, muss mal scharf überlegen und alte Fotoalben durchblättern...aber ich konnte mich nie für Sakkos, Uniformen und Hosenanzüge bei Frauen begeistern.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe traude,
    ein herrlicher Post, so liebe Photos vpn Dir, Du warst ein so hübsches Lockenköpfchen :O)))
    Tolle Outfits zeigst Du auch wieder! Die Sgt.Pepper's Jacke ist klasse, das ist heute mein Lieblingsoutfit bei Dir :O)
    Hab einen wunderschönen und herbstbunten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Was es nicht alles gibt? Vom Tomboy Style habe ich bisher nichts gehört... stelle aber fest, dass es gelegentlich auch meiner ist!
    Trage gerne mal einen Anzug und das ganz schmucklos (das ist nämlich so gar nicht meines)!
    Deine Kinderbilder sind übrigens sehr schön!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. tomboy ist für mich unbekannt ... aber 'garçonne' schon... und mütze +hut passen dir gut!!! liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  8. na siehste - geht doch!
    und ich freu mich sehr, dass du die herausforderung angenommen hast! denn das war die idee hinter meinem themenvorschlag - seinen stil hinterfragen, die alltäglichen anzieh-pfade mal verlassen - und dabei etwas über sich selbst lernen :-D
    natalia hat das ja auch sehr gut beschrieben... und dein post illustriert das sehr deutlich! supersüsse kinderfotos übrigens!
    danke fürs mitspielen!!
    xxxx

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude,
    wow, so viele Outfits! Fast wie in einem Katalog ;))
    Mir gefallen beide Outfits mit der Samtjacke und der Kappe. Einfach klasse siehst Du aus!
    Die Jugendfotos sind toll. Es ist herrlich zu sehen, wie Du vor ein Paar Jahren ausgesehen hast ;))
    Eine schöne Woche und viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,

    den guten Kommentaren stimme ich zu.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. wouw...also auch ohne die einzelnen Kommentare dazu vorher !zu lesen, sage ich: wouw - nicht unbedingt mit Hut, aber mit Kappe gefällst du mir ausgesprochen gut - und: du bist und bleist unbestritten ein Rock-/Kleidertyp als Frau und als Männle verkleidet zwar burschikos, aber irgendwie verkleidet - du weisst ja, ich sags immer offen wie ich dich finde, das möchtest du ja auch und keine falsche Lobhudelei.

    In deinen Jugendbildnissen siehst du( für mich als Zuschauerein deiner Bild
    e i n d e u t i g jungshaft und sehr burschikos - wie ein wilder > Junge aus, ein hübscher Bub der gerne draussen herumtollt -
    Tomboy wusste ich bisher auch nicht was es bedeutet, nun aber bin ich schlauer...danke für die Erklärung.
    Das Bild mit deiner Samtjacke7die fast schon als Mantel durchgehen kann gefällt mir übrigens bei du in Hosen auch sehr gut, die Kombi steht dir...egal ob mit Kappe oder Hut.
    aber wo sind heute die vielen Löckchen geblieben...glättetst du denn das ist/war ja reine Natur....
    sie steht dir schon in deinen Jugendtagen...
    liebe Grüße angelface...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      zu deiner Frage wegen meiner Locken - in meiner Kindheit waren meine Haare kürzer, deshalb haben sie sich stärker gekringelt - vor allem bei feuchtem Wetter. Und die Fotoserie meines Bruders ist bei Regen entstanden. Jetzt sind meine Haare länger und vor allem das Deckhaar ist seit der Pubertät (durch die Hormonumstellung vermutlich) glatter geworden, was es nicht gerae einfacher macht, mit meinen Haaren umzugehen...
      Alles Liebe
      Traude

      Löschen
  12. Servus Traude, Ballonmütze und lange Jacke, damit schaust du toll aus. Tomboy habe ich noch nie vorher gehört. Interssant. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  13. Ein schönes Posting mit den alten Fotos von dir .
    Den ausdruck TomBoy war mir bisher nicht geläufig.

    Dir steht heute das weibliche besser, aber auch in Hosen machst du eine gute Figur

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  14. Wieder viel gelernt!
    Leider ist meine Zeit gerade oft sehr knapp - und deine Post immer zeitaufwändig, weil interessant und spannend... leider kommentiere ich deswegen nicht mehr immer. Tut mir leid
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    den Garconne-Stil kannte ich, von tomboy hatte ich bis eben noch nie gehört. Der Sgt.-Pepper-Look ist Hammer! So würde ich mit Dir um die Häuser ziehen wollen :-)
    Deine Kinder- und Jugendfotos sind herrlich, da kannst Du Dich bei Deinem Bruder echt bedanken. Tolle Erinnerungen.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  16. fesch hast du ausgesehen ;)
    ein süßer Schlingel ..
    Tomboy.. wieder ein Wort ds ich nicht kenne
    der Sinn erschließt sich mir auch nicht .. wie man von " Tomjunge " auf Mädchen kommt
    die vielen englischen Begriffe in der Mode sind auch nicht mein Ding
    ich habe auch nicht die Lust jedes mal nachzuschlagen was es denn nun ist ;)

    ich habe als Kind fast nur mit Jungen gespielt.. die Mädchen waren mir zu zickig..
    für meine Spielkameraden habe ich mir abenteuerliche Spiele ausgedacht.. das mochten sie..
    ich war auch eher bei den Aktionen dabei die Bewegung abverlangeten .. Jägerball z.B. ;)(dabei war ich eigentlich unsportlich und schüchtern);)
    ich habe lange dafür "gekämpft" eine Hose zu bekommen
    das gehörte sich nicht für Mädchen ..

    heute trage ich Hosen weil es bequem ist ..
    modische Ambitionen habe ich keine ..

    Hut und Käppi stehen dir gut ..
    da fällt mir ein dass ich auch längere Zeit Hüte und Mützen getragen habe.. ;)

    schöne herbstliche Bilder..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  17. Liebste Traude,

    auch wenn Dir der Tomboy-Look verdammt gut steht (vor allem mit der Zeitungsjungenmütze sieht Du superfesch aus), bin ich froh, dass Du Dich vom zugegebenermaßen süßen Tomboy zur selbstbewussten Frau entwickelt hast, die sowohl im femininen Outfit als auch mit maskulinen Elementen immer eine gute Figur macht.
    Besonders chic finde ich übrigens die St.Pepper Jacke. Die ist wie für Dich gemacht und wenn ich noch einige Jährchen jünger wäre, würde ich sagen, dass Du darin "urcool" aussiehst ;-) Es sind aber auch alle anderen Looks wieder ausgesprochen gelungen.

    Vielen Dank auch für Deine lieben Zeilen bei mir!

    Liebste Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude, so richtig etwas anfangen kann ich mit dem Tomboy-Stil auch nicht. Irgendwie habe ich dann doch einen Faible für Kleider, Röcke und luftige Blusen-T-Shirts. Aber so hat jeder Gott sei Dank seinen eigenen Geschmack. Jedenfalls trägst Du auf den Bildern sehr schickes Gewand, dass Dir auch super steht.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Traude,
    Tomboy habe ich noch nie gehört.
    Ich war fast ein Junge als Kind, von Verhalten her.
    Nur mit Jungen gespielt, nur Spiele, die Jungs hauptsächlich spielen, außehen auch sehr junglich...aber angezogen habe ich mich nicht beswusst junglich...
    Du bist eine sehr attraktive Frau, die sich immer gut ankleidet.
    Liebe Grüße, Andi

    AntwortenLöschen
  20. Mit Kappe & Sgt. Pepper-Jacke finde ich dich klasse! Es ist schon schwierig, diesen Stil zu interpretieren, wenn man sich gerne weiblich fühlt. Ich habe auch versucht mitzumachen, bi aber nicht von mir überzeugt...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Traude!
    Was warst du doch für ein süßer Knopf!
    Ich sag dir jetzt mal meine Favoriten
    In der 1. Collage links unten als junge Frau...da erinnerst du mich an Esther Ofarim (die mochte ich sehr)
    in der 2. und 3. Collage mag ich deinen Wuschelkopf rechts unten.
    Und ansonsten bist du ja so was von wandelbar...genial!
    Allesamt tolle Bilder/Outfits die du tragen kannst.

    Im übrigen war ich auch früher mehr Junge als Mädchen und auch heute bin ich eher klassisch-sportlich bis schlicht-elegant gekleidet. Bloß keine Rüschchen oder viel Firlefanz an den Klamotten. Ich trage auch so gut wie keine Röcke oder Kleider und wenn, dann nur schlicht und ohne viel Schnickschnack.

    Danke, dass du wieder mit dabei warst!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      danke für deine lieben Worte! Das Kompliment vonwegen "1. Collage links unten als junge Frau" kann ich aber leider nicht annehmen, das war die französische Sängerin Francoise Hardy (steht eh dabei ;-))... So hübsch war ich leider nie...
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Schönheit liegt im Auge des Betrachters ;-)

      Löschen
  22. Ein herbstlich schöner Post, vorweg der rote Rock gefällt mir so mit dem Oberteil. Ja ,ich habe ihn noch in Erinnerung. Ich kombiniere auch gern neu und alt.
    Deine Kinder und Jugendbilder zeigen schon ein selbstbewußtes Mädchen, man erkennt Dich! So,so, Du hattest auch Sommersprossen wie ich. Als Jugendliche fand ich es nicht gut, aber sie sind mit der Zeit als Erwachsene bei mir verschwunden.Heute mag ich sie bei jungen Mädchen.
    Liebste Grüße in Deinen schönen Herbst, Klärchen

    AntwortenLöschen
  23. Was warst du für ein süßer Lockenkopf! Aber mit "männlichem" Hut gefällst du mir auch! So eine Strickjacke habe ich übrigens ebenfalls im Schrank, ich mag einfach lange Jacken!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Traude!
    Ja, Du kannst alle vorgestellten Kombinationen wunderbar tragen und es steht Dir!
    Deine Kinderfotos sind der Hammer, darauf wirkst Du wirklich burschikos.
    Leider habe ich keinen solchen Bruder, der mich hätte fotografieren können.
    Ich freue mich darüber, das Du an das Guckloch gedacht hast.
    Schon lange habe ich nicht mehr hier bei Dir vorbeigeschaut, aber ich hoffe, ich kann das demnächst ändern.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Wenn ich mit meinem flammenden Schwert auf Gerechtigkeits-Tour bin, sage ich Dir bescheid. Jemand mit so einem bestimmt-trotzigen Gesichtsausdruck kann ich bei meiner Mission sicher gut brauchen. Du kannst auch im Rock kommen. Wir werden zusammen sehr überzeugend sein. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude, aha, jetzt weiß ich, dass ich auch zur Tomboy-Generation gehörte. Ich glaube, in unserer Jugenzeit während der Blue-Jeans-Blütezeit auch es auch so Mode. Deine Kinderfotos sind jedenfalls herzig, ungekünstelt und ganz lebensfroh, wie du eben bist.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  27. Hehe, so frech war ich früher auch. Da wurde ich als 11jährige glatt für einen Jungen gehalten. Wie gut, dass die Weiblichkeit doch noch überhand nahm.

    Ich finde ja Deine Military-Jacke sehr cool.

    Liebe grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  28. Guten Morgen liebe Traude,
    ehrlich gesagt wusste ich nicht was ein Tomboy ist, nun weiss ich`s. Du hast so einen tollen post geschrieben, als Kind warst Du ja so ein freches Lockenköpfchen. Das Bild mit dem Boxhandschuh ist super . Deine outfits aus den heutigen Tagen gefallen mir alle, da hast Du ein sicheres Händchen zum kombinieren. Mit Hut finde ich im übrigen sehr schick.Ganz liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  29. Sieht aus als hätte der Wildfang schon immer eine Vorliebe für ausgefallene Fotos und Outfits gehabt :)
    Eine sehr schöne Zusammenstellung. Danke für den Einblick in dein Leben.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  30. Nun endlich schaffe ich es mich auch über Tomboy zu informieren (oh ja bloggen bildet sehr). Ich kannte allerdings den Begriff auch vorher nicht - gut das ich hier bin.
    Papermoon ein Film welchen ich heute auch noch sehr mag, soso das ist also ein Tomboy, allerdings helfen Deine anderen Collagen auch beim Erkennen!
    Schön schaut sie aus, Deine Zeitreise, ganz tolle und liebevolle Erinnerungen hast Du in die Collagen einfließen lassen!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  31. Wie lustig deine Kinderfotos sind, hachz ich hab mich köstlich amüsiert, du hast dich kaum verändert der Schalk sitzt dir noch immer im Nacken, das sieht man und ich kenn dich ja auch :-)) lustig ist das Zungeraus Foto und das mit der Uniformmütze, sehr schöner Post eigentlich hättest du die Pippi Langstrumpf Rolle kriegen müssen, du wärst noch geeigneter dafür gewesen glaub ich, die perfekte Pippi...
    Alles Liebe vom Reserl und hab ein schönes Wochenende vielleicht auch ein langes mit Brücke und so, habt ihr auch zwei Feiertage oder gibts diesen ungewöhnlichen nur in D? ich weiß es nicht bis vor kurzem wusste ich garnicht, dass es den gibt, aber ich freu mich auch, einen Tag arbeiten nach dem Urlaub und dann wieder zwei frei und ne kurze Woche, Herz was willste mehr.
    Alles Liebe vom Reserl die noch Jetlag hat oder wie heißt das dann wenn man das gleiche von einer ewigdauernden Zugfahrt hat, Trainlag?????
    Egal :-))))

    AntwortenLöschen
  32. Hallo liebe Traude,
    heute komme ich endlich mal dazu bei Dir vorbei zu schauen.
    Den Begriff Tomboy kannte ich noch nicht... man lernt nie aus.
    Ich sollte wohl auch ein Junge werden, denn ich bin immer gern auf Bäume geklettert und hab viel lieber mit Jungs rumgehangen. Auch habe ich nie gern Röcke getragen, bis heute nicht.
    Deine Kinderfotos sind zum schmunzeln... da sieht man ein kleines freches Lockenköpfchen *gg*
    Der Tomboy-Look steht Dir verdammt gut, überhaupt stehen Dir Deine gezeigten Outfits super.

    P.S. Leider konnte ich mir "Maleika" noch nicht anschauen, hatte die Enkelkinder hier und Ende nächste Woche geht es erst einmal für zwei Wochen in den Urlaub. Aber ich werde ihn mir auf alle Fälle anschauen.

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  33. In der Zeit, als Françoise Hardy bekannt wurde, hatte auch Sylvie Vartan in Frankreich, einst mal kurz mit dem Rockidol Johnny Halliday verheiratet, mit dem Lied Comme un garçon einen großen Erfolg. Sie singt davon, wie sie einen Blouson wie ein Junge trägt und trotzdem das kleine Mädchen bleibt. Trotzdem war Françoise Hardy für uns immer die Nummer 1.
    Interessant ist, wie in einer Zeit der Tomboys gleichzeitig quasi der Minirock die Welt eroberte.
    Dein Post ist sehr anregend zu lesen
    Liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Felicitas! Ich glaube, das Lied Comme un garçon kenne ich sogar...
      Für mich war der juvenile Tomboy-Look wohl eine Art Hinweg-Rettung über die Mini-Rock-Mode, die mir schlichtweg nicht stand. Über Maxiröcke hingegen traute ich mich erst später drüber, als sie gerade gar nicht so sehr modern waren ...
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  34. You have so much energy! loving it

    Thank you so much for your wonderful comment on my last post.

    Maybe you’d like to see my new post: Diwali outfit: Printed cotton maxi dress

    Don’t forget to follow me on Google Plus

    Much Love
    Akanksha
    Fictitious Fashion

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Traude,

    ein sehr interessantes Thema hast du dir heute und hier ausgesucht. Der Name "Tomboy" ist mir natürlich ein Begriff und ich finde es wirklich super, daß ich diesen hier auf deinen Blog finde - bei deinen sonstigen Themen ist dieses hier recht ausgefallen - TOP!!!

    Den Tomboy-Stil kann man ja mit 2 "Augen" sehen:

    1. als Frau möchte man ein Statement setzen und sichtbar deutlich männlich wirken.
    2. als Frau mag man schlicht nur den maskulinen Modestil.

    Und das sind die großen Unterschiede zum "Transensein", sprich meinem persönlichen Ausdruck. Ich möchte als Frau wahrgenommen werden, aber als was möchten die Tomboy-Anhänger gesehen werden??? Das ist immer ganz interessant das nachzuverfolgen.

    Als Frau hat man es ja leicht einen männl. Modestil zu tragen - das wirkt "trendy" und niemanden interessiert es wirklich, sprich, man fällt damit nicht auf.

    "Im Lauf der Jahre habe ich mich ziemlich stark vom Tomboy-Stil wegbewegt." - interessant, daß du auch eine solche Phase durchlebt hast!!!

    Deine hier kreierten Tomboy-Stile sehen modisch tatsächlich "burschikos" aus, aber das macht dich dennoch äußerlich bei weitem nicht zu einem Mann. Ich sag´s ja, als Frau kann man alles tragen - egal ob Männer- oder Damenmode...;-)

    LG
    Jennifer
    P.S: schade, daß du mich vor diesem Beitrag nicht angeschrieben hast, sonst hätten wir hier ein tolles gemeinsames Blogprojekt auf die Beine stellen können. Du aus der Sicht eines Tomyboys und ich aus Transensicht. Naja, vielleicht in Zukunft...???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jennifer,
      freut mich sehr, dass dich das Thema interessiert hat, ich fand es auch spannend - es ist allerdings so, dass das Tomboy-Thema nicht MEINE Idee war, sondern eine der allmonatlichen Herausforderungen der "Modischen Matronen" (siehe Verlinkung in meinem Beitrag). Ich bin also einfach einer Challenge gefolgt - und wäre aus diesem Grund nicht auf die Idee gekommen, dich vorher anzuschreiben. Bei den dreien (Natalia, Tina, Beate) gibt es immer sehr interessante Themen, die manchmal für mich eine ziemliche Herausforderung darstellen, weil ich zunächst mal glaube, dass ich zum geforderten Thema absolut nichts im Kleiderschrankk habe. Und wenn ich dann ein wenig drüber nachdenke, habe ich DOCH meistens etwas, das (mehr oder weniger) dazu passt. So wie letztendlich zum Tomboy-Style oder jetzt aktuell zum November-Thema ART DECO. Aber ich denke, es würde auch nach Beendigung der Tomby-Linkup-Aktion der Modischen Matronen noch einige interessieren, was du zum Tomboy-Thema zu sagen hast - was spricht also dagegen, dass du daraus jetzt noch ein eigenes Posting machst? :-)
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Hallo Traude,

      danke für deine Antwort!

      "...was spricht also dagegen, dass du daraus jetzt noch ein eigenes Posting machst? :-)" - wäre durchaus nicht schlecht. Aber ich finde es besser, so etwas in einem Beitrag zu präsentieren, damit man gleich die Unterschiede erkennen kann. Zudem habe ich gerade gar keine Zeit für neue Themen/Beiträge. In den letzten Wochen hat sich bei mir so viel neues angehäuft, wo ich mich frage, wann ich das alles online stellen soll. Ich habe noch Beiträge vom Sommer zu veröffentlichen...!!! In letzter Zeit habe ich so viel neue Themen in meinem Blog aufgenommen die sehr gut frequentiert werden und die Leser dabei immer neues erwarten. Dem muß ich nachkommen, was ich ja auch sehr gerne tue, allerdings bleiben dabei neue Sache auf der Strecke, bzw. verschieben sich weit nach hinten.

      Wenn ich bsw. nur an meine Preischeck Posts denke - von denen habe ich schon über 100 (!!!!!) fertig und habe gerade erst Beitrag 11 dazu online gestellt...

      LG
      Jennifer

      Löschen