Montag, 14. August 2017

ANL # 20 - Apfelmarmelade, Bananenkuchen, Sommer mit Freunden und nachhaltige Sommerlooks Teil 2

Servus ihr Lieben!


Für alle, die erst heute wieder zu mir auf Blogbesuch kommen - meine Sommerpause ist seit
rund einer Woche beendet! 😊 Und an alle anderen: Danke für eure Kommentare zu meinem Beitrag
Sommergartenbilder und Rostrosenkleider für extra-heiße Tage vom 7. August sowie mein Posting
über Monis Sommerfest "Out of Africa" vom 11. August 💟 - und danke auch nochmals für eure
lieben Worte und Verlinkungen unter meinem vorigen ANL-Beitrag
Öko-Fußmatte, Bio-Sandalen, nachhaltige Sommerlooks und Sommer im Garten!




Mit umweltfreundlichen, achtsamen, naturverbundenen Themen geht's auch in meinem
aktuellen Post weiter. Und weil ich dazu einiges (und noch ein bisserl mehr) zu bieten habe, lege
 ich am besten gleich flott damit los! (Macht es euch bequem, es gibt viel Lesestoff 😉)

1.) Apfelverwertung:



 Wie neulich schon erwähnt, schnitten wir unserem übervollen Apfelbaum zur Schonung ein paar
Äste ab. Auf den geschnittenen Ästen hingen ca. 3,5 Kilo grüne Mini-Äpfel, die wir nicht
verkommen lassen wollten. Mein ursprünglicher Plan sah vor, Apfelgelee nach DIESEM Rezept
herzustellen. Das klappte leider nicht so richtig gut: Ich versuchte, die beim Kochen entstandene
Flüssigkeit durch ein sauberes Geschirrtuch und ein Nudelsieb zu seihen - im Endeffekt konnte ich
mit dieser Methode gerade mal 400 ml Apfelsaft auffangen.

Im Tuch blieb aber jede Menge Mus (inklusive Apfelschalen) zurück. Also beschloss ich
umzudisponieren. Ich ließ das Geschirrtuch weg und quetschte das Mus durch mein Sieb. Dabei
kam eine schöne Menge zustande - und ich holte mir vom Quetschen Blasen auf den Fingern.
Aber ich finde, die Mühe hat sich gelohnt.




Anschließend wurde das Mus noch einmal mit Gelierzucker aufgekocht, in saubere und mit
Rum ausgespülte Gläser gefüllt (etwas vom desinfizierenden Rum blieb in jedem Glas wegen des
Geschmacks drin) - und fertig war unsere feine Apfel-Marmelade. Das erste Glas haben wir
mittlerweile schon verputzt und fanden die Marmelade köstlich. (Sie passt sowohl toll aufs Brot als
auch beispielsweise in Joghurt!) Dass die Äpfel noch unreif waren, spürt man durch den Gelierzucker
sowie den Zimt, den Rum und die Vanilleschote nicht, die wir zum Aromatisieren verwendet haben.

 Die 400 ml Saft wurden wie geplant zu Apfelgelee verarbeitet. Das passt ebenfalls aufs Brot,
aber auch gut zu Käse, Barberie-Enten-Filet oder anderen pikanten Speisen, weil es eher säuerlich
schmeckt. Insgesamt kamen bei der Aktion zwei Gläser Gelee und ein großes Glas sowie sieben
kleine Gläser Marmelade heraus, die wir zum Teil verschenken und zum Teil bis zum nächsten
Frühling vernascht haben werden... Das ist doch eine weitaus bessere Lösung, als die Äpfel auf
den Kompost zu werfen, was meint ihr?

Mittlerweile mache ich auch Experimente in Sachen Apfelessig-Produzieren - ich werde euch
demnächst berichten, wie's damit läuft! 😊




2.) Bananenverwertung:
Wir Rostrosen essen gerne Bananen. Wenn sie schon etwas braun geworden sind,
verarbeiten wir sie meistens zu Bananenmilch oder zu Banana Pancakes.

Im Blog von Maria - "Widerstand ist zweckmäßig" fand ich DIESES tolle Resteküchen-
Rezept für Bananenkuchen. Ich habe mich mehr oder weniger an ihr Rezept gehalten, allerdings
stellte ich fest, dass ich zu wenig Mehl im Haus hatte und ersetzte die fehlende Menge also durch
gemahlene Haselnüsse. Und ich hatte auch kein Kakaopulver, doch irgendwann mal bekam mein
Mann Vanille-Milkshake-Pulver geschenkt, das wir aber beide bisher nicht verwendet hatten. Es
schmeckte sehr süß - Hauptbestandteil Traubenzucker! Ich nahm kurzerhand die Menge
Milkshakepulver, die bei Maria für den Zucker angegeben ist. Passte super und zeigte mir mal
wieder, dass Kochen und Backen kreative Akte sind!

Ich zerklopfte außerdem einen Schokolade-Osterhasen, den wir ebenfalls geschenkt bekommen
hatten und auf den wir auch keinen Appetit verspürten, und warf die Hälfte der Schokostücke in
den Teig. Dann nach Marias Anleitung in den Ofen - und fertig war ein köstlicher Bananenkuchen,
der übrigens mit warmer Vanillesauce ganz besonders gut schmeckte. (Yeah, und wieder ein paar
Reste aus dem Küchenschrank weggebracht, ohne wertvolle Lebensmittel zu verschwenden!)


Seht mal, der Kuchen lächelt euch zu 😉


3.) Grillen für Freunde:
Im Juli luden wir auch mal wieder jene Nachbarn zu uns ein, die sich während unserer
Reisen und Kuraufenthalte stets liebevoll um unsere beiden Katzen kümmern - Renate und Peter.
Schön war's, gemütlich und lustig 😊

Nun ist das "Begrillen" von Freunden nicht unbedingt ein ANL-Thema, selbst wenn ungefähr
die Hälfte des Grillgutes Vegetarier-tauglich war und das Zusammensein mit lieben Menschen
natürlich unter "Lebensqualität" fällt ...





...aber auf jeden Fall passt das (schon ein paar Jahre in meinem Besitz befindliche) blaue Kleid samt
Häkelblütenshirt, das ich zu diesem Anlass trug, prima zu ANL: Denn beides ist Bestandteil meiner
nachhaltigen und minimalistischen Sommer-Garderobe. Heute gibt es allerdings nur ein paar Teile
davon zu sehen. Das Kleid habe ich euch in meinem vorvorigen Post schon ganz "pur" gezeigt,
weitere Teile dieser Minigarderobe folgen in meinen kommenden Blogbeiträgen. Und mehr von
unseren Katzen und von Gastkater Austria könnt ihr demnächst ebenfalls sehen!






4.) Kleiderreparatur:
 Ein weiteres – sehr luftiges und farbenfrohes - Sommerkleidchen könnt ihr in der folgenden 
Collage sehen. So sah es aus, als ich es vor vier Jahren beim Wasser-Waten mit meiner Blogfreundin 
Elisabeth trug. (Zum seinerzeitigen Post geht es HIER.)




Über die Jahre ist der Satinabschluss am unteren Rockrand vom häufigen Tragen und Waschen
zerschlissen und unschön geworden. Eine große Näherin bin ich ja nicht gerade, aber ein Spitzenband
anzunähen schaffe ich gerade noch (auch wenn die Naht an manchen Stellen einer Berg- und Talbahn
ähnelt 😉). Und so bekam mein nicht mehr ganz neues Des*gual-Kleid ein neues Leben mit einer rosa
Abschlussborte (die schon lange in meinem Fundus auf eine Aufgabe gewartet hat). Passt also gut zu
A New Life – und auch zu Fix it – Reparieren ist nachhaltig von Maria Widerstand.

In der Collage unten könnt ihr euch anschauen, wie das reparierte Kleid an Frau Rostrose aussieht 
– gemixt habe ich es hier mit meiner selbstgefärbten Haremshose. Demnächst zeige ich euch
dann noch weitere Kombinationen – sowohl mit dem Kleid als auch mit der Hose.




5.) Waten in der Schwechat:
 Apropos Wasser-Waten: Bei uns gab es im heurigen Sommer viele heiße Tage. Einige davon fielen
sogar auf Wochenenden 😉... Und so schlüpften Herr Rostrose und ich in luftige Gewänder und "wasser-
taugliche" Schuhe (meine habe ich seinerzeit in Jamaica gekauft, um damit Wasserfall-Wandern zu
können) und wateten mal wieder durch das angenehm kühle Bett des Flusses Schwechat, ...




... vorbei an einer Entenfamilie, vielen Libellen und Schmetterlingen und anderer schöner Natur.
Die große Kamera war daheim geblieben, deshalb gibt es von diesem Ausflug nur Smartphone-
Fotos. (Mein Handy konnte ich praktischerweise in der hübschen Gürteltasche aufbewahren, die
ich mal im Rahmen einer Gartenlust-Veranstaltung erstanden habe.)


Verlinkt bei den Modischen Matronen - Thema Sealife: In Ermangelung eines Meeres ist unsere Form von Sealife 
eben Fluss-Life 😉)

Wir waren nicht die einzigen Leute am Fluss - ich habe die anderen nur nicht fotografiert. Einige
hatten am Ufer ein Plätzchen gefunden, manche wateten ebenfalls durchs Wasser. Eine Zeitlang
gingen vor uns zwei junge Männer, die eine Wasserschlange mit einem Stock aus dem Wasser
fischten, um sie zu fotografieren. Da es in Österreich nicht viele Wasserschlangenarten gibt, nehme
ich an, dass es sich bei "unserer" um die harmlose (und sehr seltene) Würfelnatter handelt. Diese
gilt als stark bedroht - KLICK. (Das habe ich jedoch erst im Nachhinein recherchiert.) Ich selbst
hätte das Tier in Ruhe weiterschwimmen lassen - egal ob selten oder nicht - aber weil es schon mal
heraussen war, fotografierte ich es ebenfalls und achtete gleichzeitig darauf, dass die Männer der
Schlange nichts antaten und sie wieder wieder ordnungsgemäß frei ließen...





6.) Blogbesuch:
Und wiedermal gab es ein Bloggertreffen - oder genauer gesagt den lieben Besuch meiner
Blogfreundin Andi in Rostrosenhausen. Andi betreibt sowohl ungarische Blogs als auch den
deutschsprachigen Blog Flögis Reisen. Sie ist gebürtige Ungarin, lebt mit ihrem fränkischen Mann
seit 2002 ganz in der Nähe von München, und beide treibt die Reiselust immer wieder in die weite
Welt hinaus. Unter anderem im Sommer 2015 nach Island oder zuletzt auf die Seychellen. Wer
ihren Blog noch nicht kennt und gerne reist, sollte mal bei ihr vorbeischauen, denn Flögi-Andi ist
nicht nur Reisebloggerin, sondern bringt auch immer ganz wunderbare Fotografien (vor allem
großartige Tier- und Landschaftsaufnahmen) von ihren Reisen mit. (Über unser Treffen hat sie
ebenfalls ein Posting verfasst, HIER ist der Link dazu.)


Wie so oft, wollte Maxwell gern auf den Fotos drauf sein. In der oberen Reihe seht ihr v.l.n.r. Frau und Herrn Rostrose,
 Michi und Andi sowie den "Bilderstürmer Mäx". Und unten dann Andi und mich. (Ja, ich bin wirklich so klein... oder 
Andi so groß... oder beides ... 😉)


Schon länger korrespondieren wir auch per E-Mail miteinander über unsere Reisen,
und wir fanden beide, dass es eine gute Idee wäre, uns "in der Mitte der Länder treffen", wenn Andi
mal wieder die Reise von München nach Ungarn antritt. Mitte Juli war es so weit, Andi und ihr Mann
Michael planten einen Ungarn-Besuch, und weil Rostrosenhausen nicht sehr weit vom Ungarischen
Grenzgebiet entfernt ist, beschlossen wir, dass die beiden auf der Durchreise bei uns vorbeikommen.


Hier seht ihr "solo", was ich zu dem Treffen trug - weitere Bestandteile meiner Capsule Wardrobe nämlich, 
die ich demnächst genauer vorstellen werde.

Unten nochmal die fröhliche Runde - jetzt fotografiert mit Andis Kamera. Wir hatten einen sehr 
netten Nachmittag und Abend miteinander; es gab Apfelschorle (bzw. auf gut wienerisch "g'spritzten 
Apelsaft"), Kaffee und - nein, keinen Kuchen, denn niemand von uns ist soooo sehr Süßschnabel... 
Flögi meinte, sie würden z.B. gern griechischen Salat mit Feta essen. Da mein Mann wiederum weder 
Feta noch Paradeiser noch Gurken noch Oliven mag, gab es "Salat zum Selberbasteln", sprich: Wir 
stellten verschiedene Schüsseln mit Zutaten bereit und jeder mixte sich seinen Salat nach Lust und 
Laune selbst. Das war praktisch und kam gut an. Vor lauter Schmausen und plaudern haben wir das 
zwar zu fotogafieren vergessen, aber ihr wisst ja alle, wie Gurken und Mais, Schinken, Käse, 
 Tomaten und Oliven aussehen 😉 (Und wie unser Wohnzimmer aktuell aussieht, wisst ihr spätestens 
seit den Bildern vom Frühstück nach dem Afrika-Fest.)





Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben., zur Resteküche-Linkparty,
zu Fix it – Reparieren ist nachhaltig von Maria Widerstand, zur Gartenglück-Linkparty, weiters zum Natur-Donnerstag 
von Ghislana / Jahreszeitenbriefe, zu Sunnys Um Kopf und Kragen bzw. zu  ihrem Schmuckkistl, zu Tinas Freitagsoutfit
 und zu Sabines Aktion Outfit des Monats. Und außerdem zu den "Modischen Matronen" Beate, Natalia und Tina.

Und nun, ihr Lieben, seid wieder ihr an der Reihe mit euren Themen, die die Welt ein
Stückerl besser machen: Am Ende dieses Posts könnt ihr eure eigenen Beiträge wie üblich bei ANL
verlinken. Jede Menge Anregungen dazu findet ihr HIER - und zu den Spielregeln in Kurzform 
kommt ihr HIER. *)

*) Wenn ihr auf diese Links klickt, bekommt ihr übrigens auch eine Anleitung, wie das mit dem

Linkup genau funktioniert (für alle, die es bisher nicht versucht oder geschafft haben). 


Zum Schluss noch ein Hinweis, der schon das nächste ANL-Linkup betrifft - im Rahmen von
 ANL #21 (ab 15. September) wird es nämlich eine Verlosung geben - und zwar gibt es ein sehr 
interessantes umweltfreundliches Produkt zu gewinnen. Ihr könnt also gespannt sein! Ich hoffe, 
wir lesen einander spätestens da wieder!!!


Herzliche Rostrosengrüße
von eurer Traude
 
(und falls bei euch heute auch ein Feiertag ist, genießt ihn!)

PS:
Hier geht es wieder zu einigen Petitionen, die 
die Welt ein bisserl besser machen können:


  • Helft dem letzten Urwald mitten in Europa! Rücksichtsloser geht es nicht: Polens Regierung rodet weiter im Wald von Bialowieza – trotz EU-Protest, trotz EuGH-Urteil, trotz Unesco-Warnung. Mehr als hundert Jahre alte Bäume sind dem Irrsinn bereits zum Opfer gefallen.
    Jetzt reicht‘s! HIER geht es zur Petition.

Wisent im Bialowieza-Wald in Polen
Bildquelle KLICK
  • HIER geht's zur Petition an die lokalen, regionalen, nationalen und europäischen Regulierungsbehörden "Schluss mit den Folterhöfen": "Wir sind über das unfassbare Leid der Tiere auf den Höfen von Adriaan Straathof empört und fordern Sie dringend dazu auf, alle Möglichkeiten der lokalen, regionalen, nationalen und europäischen Gesetzgebung zu nutzen, um ihm seine Zulassungen zu entziehen. Bitte sorgen Sie dafür, dass er keine Nutztiere oder anderen Tiere halten oder züchten darf. Wir rufen Sie außerdem dazu auf, strengere Tier- und Brandschutzvorschriften zu erlassen, damit so etwas nie wieder passieren kann."
Bildquelle: KLICK
  • Es ist höchste Zeit, die Meere und Flüsse von Millionen Tonnen Plastikmüll zu entlasten. Unterschreibt bitte DIESE Aufforderung an die EU-Kommission: "Stoppen Sie die Vermüllung unserer Meere!" 
Bildquelle KLICK

  •  Unilever behauptet starr, sein Palmöl sei nachhaltig angebaut. Wie passt diese Propaganda zusammen mit der Realität vor Ort? Denn Unilever kauft bei der Firma Wilmar Palmöl ein, das aus Regenwaldabholzung und Landraub stammt und verarbeitet dieses umstrittene Öl für Tütensuppen, Rama und Toilettenartikel. Zur Petition gegen diese Vorgehensweise geht's HIER.
Riesengleitflieger auf Borneo
Bildquelle KLICK
  •  Die Trockenwälder des Chaco in Paraguay werden abgeholzt und zu Holzkohle für den Export verarbeitet. Die unberührte Natur, der Lebensraum des Jaguars und eines der letzten isoliert lebenden Indigenenvölker sind dadurch bedroht. Bitte fordert die Supermärkte auf, keine Holzkohle aus Urwaldrodung in Paraguay zu verkaufen. Zur Petition geht es HIER.

Jaguar im Regenwald
Bildquelle HIER

Und hier geht es zum ANL-Linkup:

Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    Deinen beiden Rezepte finde ich sehr beeindruckend, irgendwie kann man doch alles verwenden, wenn man nur kreativ ist.
    Die Schlange hätte ich nicht aus dem Wasser geholt, das muss für das Tier doch ein enormer Stress sein und das ist kein Foto wert.
    Die Petitionen werde ich mir jetzt gleich mal anschauen, besonders erschrocken hat mich der Vogel, ich verstehe nicht, dass man zum Beispiel das Plastik auf den Weltmeeren nicht einfach abfischen kann, zumindest den Teil, der auf dem Wasser schwimmt, aber wahrscheinlich ist das einfach zu teuer.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    herzlichen Dank für deinen eindrucksvollen Post.
    Ich freue mich darüber.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Traude,
    zwar ist G20 schon etwas vorbei, aber der Post wollte im Juli irgendwie nicht so richtig fertig werden, aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, nun habe ich es geschafft!
    Mmmh, sind das Augustäpfel? Die sind ja so lecker, leider gibt es die hier kaum noch (nicht mal beim Apfelbauern 2 Dörfer weiter) - sind zu sauer und eben nicht lange lagerfähig.
    Auf Deinen Apfelessig bin ich gespannt, wir haben ja auch 2 Apfelbäume und mit Essig habe ich es noch nie probiert.

    Eine Wasserschlange habe ich einmal in Finnland gesehen, ist schon schön, wenn solche Tiere sich auch einmal blicken lassen.

    Von Deinem Treffen habe ich schon bei Flögi gelesen und ja die Größenunterschiede sind mir auch sofort aufgefallen (lach).
    Dein Häkelshirt würde mir sofort gefallen, herrlich was man da alles mit kombinieren kann.

    So nun wünsche ich Dir einen schönen Tag, die Petitionen sind schon unterschrieben und geteilt, liebe Grüße

    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rostrose, es gibt eigentlich keinen Grund, solche wertvollen Nahrungsmittel wegzuwerfen, und das beweist auch dein Beitrag! Ich bekomme öfters kleine, harte Äpfel aus den Gärten lieber Mitmenschen geschenkt, die wirklich kaum zu schälen oder ein bisschen wurmstichig sind- meine Ponys haben immer ihre grosse Freude daran.
    Aus überreifen Bananen kann man auch Blitzeis machen: Bananen GESCHAELT und in Scheibchen geschnitten einfrieren, dann mit einem Becher Joghurt pürieren, und schon kann man ein überaus cremiges, superleckeres Glacé naschen!
    Es ist ja eine altbekannte Tatsache, dass selbst hergestellte Konfituren, Gelées, Coulis oder Fruchtmuse und alles Eingelegte oder Eingekochte so viel mehr Freude bereiten als das, was man sich einfach aus dem Supermarktregal holt. Das macht natürlich etwas Arbeit, aber es steckt viel Liebe und nichts Bedenkliches drin- da lohnt sich der Zeitaufwand alleweil!
    Mit ein wenig Geschick kann man die Teile aus dem eigenen Kleiderschrank immer wieder neu kombinieren; wenn man darauf achtet, dass alle Sachen in Farbe und Muster ein wenig korrespondieren, hat man doch nie nichts anzuziehen! ;oD Wenn ich bedenke, wieviel Billigplunder heute gekauft wird, da wird mir ganz schummerig. Unglaublich, was da an Energie, Rohstoffen und Arbeitskraft draufgeht, damit wir hier für ein paar Fränkli Klamotten kaufen können! Da hoffe ich einfach immer noch auf die Einsicht der Menschheit, dass es so- auch in andern Belangen des Natur-, Tier- und Umweltschutzes allgemein- nicht weitergehen kann und dass jeder seinen Beitrag leisten MUSS!
    Eine angenehme und erfreuliche Woche wünsche ich dir, ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude, dein Post ist wieder mal der Hammer! Was hast du alles hinein gepackt!! - Die Marmelade hat dich aber wirklich viel Mühe gekostet. Wie gut, dass sie sich gelohnt hat und die Marmelade euch schmeckt! - Den Kuchen hast du wirklich nur minimal abgewandelt - grins! Es hat ihm aber offensichtlich gefallen, sonst würde er nicht so fröhlich in die Welt schauen. - Dein blaues Kleid mit dem Häkelshirt steht dir soooooo unfassbar gut. Du solltest es nie wieder ausziehen - :-))))! - Danke auch für die Links zu den Petitionen! - Ach, fast vergessen: Unsere Tochter wäre schreiend davon gelaufen, hätte sie diese Natter gesehen. - Ich hätte auch großen Respekt gehabt, muss ich sagen. - LG Martina

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen, liebe Traude, Deine Apfelmarmelade sieht sehr lecker aus und vom dem Bananenbrot würde ich auch sofort ein Scheibchen nehmen. Es wird wohl noch ein paar Wochen dauern, bevor ich den Backofen wieder anwerfe. Wir hatten in den letzten Wochen 38 - 45 Grad und haben so gut wie gar nicht gekocht. Zum Glück konnten wir die letzten zwei Tage mal etwas durchatmen, aber zum Wochenende es soll nochmal 36 Grad werden. Mit den Nachbarn habt Ihr es ja gut getroffen und könnt unbesorgt in Urlaub fahren und wisst Nina und Maxi gut versorgt. Toll, dass Du wieder eine Blogfreundin treffen konntest und Ihr viel Spaß zusammen hattet. Die Spitze passt gut zu dem Kleid und es wäre wirklich schade gewesen, es auszumustern. Ich schaue jetzt auch noch bei Deinen anderen beiden Postings vorbei.
    Viele liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Ach , was für schöne Bilder gibt es wieder bei Dir zu sehen , liebe Traude !!!!
    Fleissig warst Du , so viele Äpfel verwertet, es gibt doch nichts besseres als selbstgemachtes. Es ist "gschmackiger" , sowieso gesünder , keine Chemie oder sonstige undefinierbare Zutaten wie oft bei industriell hergestellten Lebensmitteln . Ich mach das auch so wie Du , bei uns wird kein Essen weggeschmissen , irgenwie kann man doch immer noch was draus machen. Danke für die Rezepte , hab Dir meinen Quilt zu ANL gebracht. Danke für diese tolle Linkparty, gerne bin ich dabei ! Ganz liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  8. Mein kleiner Apfelbaum trägt heuer auch ganz viele Äpfel, ich bin noch auf der Suche nach leckeren Rezepten, aber Deine Marmelade klingt mir ein bisschen zu sehr nach (entschuldige) "Sauerei" in der Küche und wir essen auch nicht so viel Marmelade. Vermutlich wird es bei mir Strudel werden.
    Katzen gefunden ... ;-)

    lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  9. So vviele Saxhen in einem Eintrag liebe Traude...ihr habt mit den Äpfeln recht viel Arbeit gehabt. Deine Klamotten sind wiedr toll und eure "Watwanderung" im Schwechat war bestimmt toll, aber ich hätte es nicht ausgehalten. Fließende Gewässer sind mir immer zu kalt und bekomme leicht Blasenentzündung davon.
    Danke, daß du auch meine Fotos geteilt hast. Es war sehr schön bei euch, und jetzt scheint es schon Monate her zu sein...schade, daß wir es nicht oft wiederholen können.
    Liebe Grüße, Andi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude, toll die Idee mit der Apfelmarmelade. Sieht auch richtig lecker aus und hmmmm mit Vanille und Rum :))
    Sarah hat kürzlich Bananenbrot gemacht, ganz toll hat es uns geschmeckt und auch super um zu reife Bananen zu verwenden.
    Hach und Dein blaues Kleid mit dem Häckelteilchen sieht toll aus!
    Also eine Schlange muss man doch nicht aus dem Wasser fischen um sie zu fotografieren! Einzige Ausrede wäre für mich gewesen: Wir dachten sie ertrinkt ;)
    Neben mir in einem See ist schon mal eine geschwommen, ich hatte ganz schön Respekt. Kannst Dir das vorstellen ;)
    Jetzt bin ich schon sehr gespant auf ANL mit Verlosung!
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  11. Liebstes Roströslein,
    danke für die Einladung zur ANL-Linkparty und für Deinen wundervollen Post. Tolle Rezepte hast Du für uns und die Marmeladengläser mit Rum auszuspülen, finde ich große Klasse. Muss ich mir merken ;-))) Hach, Bananenbrot gibt es auch, danke für das Rezept. Du strahlst in Deiner bezaubernden Kleidung, besonders schön finde ich blau und rot an Dir und dazu die Häkeljäckchen, richtig romantisch...
    Und ich habe richtig Respekt vor Schlangen...

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und schicke liebe Grüße mit
    ♥Traudi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    adnek für einen wieer rundum gelungenen Post! Eingekiocht und gebacken hast Du, dazwischen tolle Outfits gezeigt und jede Menge Natur, vielen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir noch einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Traude!

    Dein adaptierter Kuchen sieht unglaublich lecker aus und dass Du das Milchshakepulver statt Zucker verwendet hast, finde ich eine wirklich großartige Idee! Damit passt Dein Beitrag übrigens auch hervorragend zu meiner Resteküche-Linkparty dazu ;-)

    Und natürlich vielen herzlichen Dank fürs Verlinken zu fix it! Das ist wirklich eine sehr gelungene Reparaturarbeit und von krumm und schief ist wirklich nix zu sehen!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    herzlichen Dank für die Einladung am ANL Linkup teilzunehmen. Das Rezept ist oben schon "festgepinnt".
    Tolle Outfits hast Du wieder zusammengestellt. Vor allem der knallblaue Rock mit der weißen Spitze hat es mir angetan.
    Und Blog-Besuch ist sowieso immer toll.
    Eine schöne Restwoche wünsche ich Dir und Deinem Mann.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  15. Es war ja wieder allerhand los im Rostrosenland! Durch den Fluss waten hätte mir auch gefallen! Schlangen weniger!
    Vielleicht als kleiner Tipp für weitere Obst-Aktionen. Ich verwende für Marmelade gerne die Flotte Lotte. Da bleibt viel Frucht drinnen... aber z. B. Kerne und Schalen draußen!
    Viele Grüßev von
    Margit

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, besorg Dir eine Flotte Lotte mit Beerensieb. Eine gute ist zwar nicht billig, wirkt aber wahre Wunder. Außerdem muss man sich nicht allzu sehr quälen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Traude,
    das ist ja in der Tat enorm, welche Fülle an Inhalten Du in Deinem Blog so herunter schreibst. Interessant finde ich die Apfel-Aktion. Schade, dass nur so wenig Apfelsaft heraus gekommen ist. Apfelmus essen wir auch ganz gerne. Gerne verarbeite ich Äpfel weiter zu Apfelpfannkuchen. Damit kann man auch viele Äpfel verbrauchen, wenn die Apfelstücke dicht nebeneinander auf dem Pfannkuchenteig liegen.

    Grüße und schönen Tag
    Dieter

    AntwortenLöschen
  18. danke für die hinweise zu den petitionen - und schlimm dass die nötig sind. es ist zum haareraufen!

    mal wieder ein kunterbunter post von dir - wörtlich und sprichwörtlich....... :-) bei den kleidern sticht ja das thema spitze raus - ein material welches mir nicht wirklich steht - dir aber umso besser!! soll ich an dich denken wenn ich mal wieder wo welche abtrenne??
    bahnwärtersgrüsse nach rostrosenhausen! xxxx

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Rostrose,
    bei keiner Bloggerin bereitet mir das so viel Vergnügen "runterzuscrollen" und die Fotos mit den Outfits suchen. Ich mag es sehr deine Kombis zu bewundern, denn du bist die einzige, die ich kenne, dessen Outfits oft zu unkonventionell sind. Damit meine ich, dass du aus Kleidern Tuniken oder Jacken machst oder Schichten so einsetzt, dass man einfach länger gucken muss. Du machst aus deinen Outfits kleine Kunststücke und das mag ich so an dir!
    Diese Outfits finde ich richtig toll! Du siehst super aus :)

    Liebe Grüße,
    Joanna
    http://www.theplussizeblog.com/2017/08/flowers.html

    AntwortenLöschen
  20. bei dir gab's wieder viel zum lesen und schauen...und so ein nettes treffen... liebe grüsse!

    AntwortenLöschen
  21. Hello Traude,
    That is looking very well with the freah apples. Hmmm...delicious.
    Nice shots!!

    Kind regards,
    Marco

    AntwortenLöschen
  22. Übrigens, bei mir erscheint auch manchmal ein Post nicht gleich, heute hat es 4 Stunden gedauert - wenn Du also ein bisschen Geduld hast, ersparst Du Dir die Hilfspostinges ;-)
    Irgendwann taucht der Beitrag dann schon auf. Passiert bei mir immer dann, wenn ich erst speichere, dann noch warte und erst später veröffentliche, wenn ich z.B. den Text früher schreibe und die Fotos erst später gemacht werden. Vielleicht nur Zufall, ist aber bei mir reproduzierbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maggie,
      ich habe das Ursprungsposting 5 min. vor Mitternacht gestartet und am nächsten Morgen war noch immer nix in der Seitenleiste. Soooo viel Geduld hab ich dann auch wieder nicht. Bei mir passiert das übrigens immer, wenn ich das Posting irrtümlich schon mal zur Veröffentlichung freigebe und dann wieder zurückhole. Keine Ahnung, ob dann überhaupt JEMALS etwas in die Seitenleiste kommen würde - ich hatte das Problem schon ein paarmal und habe nie länger als einen Tag gewartet ;-))

      Löschen
  23. Was für ein Post - ein richtiges Sommerspektakel!!!
    Vieles hat mich beeindruckt und inspiriert - besonders deine immer gute Laune!!!
    ❤️lichst Doris

    AntwortenLöschen
  24. Dear Traude,

    For some reason I could not get a translation to work for your post. I loved seeing your beautiful photos in all your lovely outfits. The fresh apple harvest looks great.
    Hope you are enjoying summer dear friend
    Sending hugs
    Carolyn

    AntwortenLöschen
  25. wieder so ein fröhlicher Rostrosenbeitrag ;)
    prima dass du deine Äpfel verwertet hast..
    oben steht ja schon der Tipp mit der flotten Lotte..das schont wirklich die Handgelenke ;)
    zum Durchdrücken (bei Beeren füe Saft) eignet sich eine Stoffwindel sehr gut
    sie ist lockerer gewebt als ein Geschirrtuch
    das Bananenbrot sieht ja wirklich lecker aus
    da hätte ich auch zugegriffen ;)
    und was gibt es Schöneres als mit Freunden und Bekannten zu feiern ..
    das du die Würfelnatter fotogrfieren konntest ist wirklich ein Glücksfall
    denn sie ist selten wie du schon geschrieben hast
    von deiner Kleidung gefällt mir das blau mit weiß wieder am besten..
    aber auch rot und weiß steht dir gut
    liebe grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  26. I love spending time in nature so I really enjoyed this post. So full of positive energy! I see you found refreshment in that lovely river.

    I also see that you're making home made mermalade. I love to do that too. I enjoy cooking a lot. The best cooking is always the more natural one. Being able to use natural products, home grown vegetables or eco products is always a fantastic thing.

    ...love your outfits as well.

    AntwortenLöschen
  27. oh oh...!* schon so viele KOmmentare liebe Traude, da muss ich ja lange suchen um mich noch darunterzuquetschen!:-))
    Du eröffnest den Post mit einer unglaublich-üppigen Ernte!!!Setzt dich mit deinem wunderhübschen weißen Ouitfit darunter und lässt uns freudig lesen und schaun!
    dein Rezeptangebot zum Banananbrot werde ich ganz sicher bei gelegenheit ausprobieren, das sieht sooo lecker aus!
    Übrigens "spüle ich meine Marmeladengläser ehe sie zum auffüllen bereit sind - immer mit GINRESTEN und Bourbonwhisky aus! Schmeckt ebenfalls hervorragend Hicks... und zaubert sofort ein sattes Grinsen aufs Gesicht.(bei den Gästen..)
    Du Kombinationswundermädchen siehst in deinen OUITFITS wieder wunderbar sommerlich frisch aus!...
    liebe Grüße
    angelface...
    /ach ja, LINK kommt noch von mir...
    zufälligerweise passt mein letzter Post zum Thema ANL

    AntwortenLöschen
  28. Liebste Traude,

    nachdem Du Dich nach Deiner Sommerpause schon so fleißig zurück meldest, muss ich nach Wochen der Blogabstinenz auch wieder ein Lebenszeichen hinterlassen. Wie ich sehen kann, wart Ihr in diesem Sommer sehr umtriebig. Sehr spannend finde ich die Apfel- und vor allem die Bananenverwertung. Gerade mit braun gewordenen Bananen wusste ich bislang wenig anzufangen. Danke für den tollen Tipp des Banankuchens!
    So ein gemütlicher Grillabend mit Freunden ist schon wundervoll. Genauso wundervoll hast Du in dem blauen Kleid mit dem weißen Häkeljäckchen ausgesehen :-)
    Toll, dass Du Dein süßes farbenfrohes Sommerkleidchen gerettet hast! Ich muss mir jetzt noch Deine schöne Sommerkleiderkollektion ansehen ;-)

    Alles Liebe und bis bald,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  29. Die Rezepte finde ich sehr lecker! Du hast ja auch eine Menge gute und leckere Sachen aus deinen Äpfeln gemacht! Mhh, da bekommt man richtig Guster!
    Meinen "Selbstversorger" Beitrag hab ich nun bei dir verlinkt! Danke!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  30. Hier schaue ich auch noch rein, habe alles gelesen, kann aber nicht mehr zu allem etwas schreiben. Ist ja interessant, dass es bei Euch Schlangen gibt! Ich habe es schon bei Wolfgang, glaube ich, gelesen ... das mit dem Vogel voller Plastik ist ja schrecklich!

    Besonders schlimm finde ich aber auch, das Plastik nicht wirklich verrottet sondern in winzigste Partikel zerfällt, die wir praktisch zu uns nehmen, ohne es zu merken. Was man dagegen tun kann? Haben die Wissenschaftler wahrscheinlich noch nicht herausgefunden ... Denn das sind Nanopartikel, die besonders heimtückisch sind, da man sie nicht sehen und fühlen kann.
    Und wenn ich so sehe, was alles aus Plastik hergestellt wird, muß ich ehrlich sagen, dass die Plastiktüten, die zwar deshalb schlimm sind, weil sie überall hin flattern können, dennoch nicht mal das größte Problem sind! Praktisch ALLES ist heute aus Plastik. In unserer Stadt hat man, wie ich gerade entdeckte, große Sofas aus eben diesem Material aufgestellt, sicher weil es so cool ist! Sitzen kann man kaum drauf, da sich die Pfützen drauf sammeln und lange stehen .... wer sich sowas ausdenkt??

    Die Sofas kannst Du auch auf Insta sehen .... eigentlich müßte es öffentlich für alle sichtbar sein

    https://www.instagram.com/p/BYCqiLhgd3L/?taken-by=von.buelsdorf

    Ich wage zu bezweifeln, daß die Leute freiwillig auf all den Plastik-Krempel verzichten - wenn das nicht politisch gelöst wird. Einiges ist halt auch wirklich praktisch aus dem Material, da viel leichter, wenn ich da nur an die alten Weiden-Wäschekörbe denke. Die armen Frauen, die damit herumschleppen mußten. ;-)

    Jetzt sag ich aber Gute Nacht und hoffe, bis bald mal wieder.

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  31. Ein sehr schöner Post ,und fleißig warst Du .
    Klasse . ich habe auch noch viele Äpfel zum verwerten
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  32. Wow, das hat tatsächlich noch funktioniert...Prima!
    Dieses mal war ich richtig eifrig bei Deinem ANL...
    Die Petitionen habe ich auch unterzeichnet. Viele schreiben mich ebenfalls direkt an...
    Aber das macht nichts, besser doppelt darauf hingewiesen, als gar nicht!

    Dir alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen