Dienstag, 19. September 2017

Island-Kreuzfahrt Teil 3 - Tag auf See

... und ein paar Bemerkungen zum Thema "Umwelt" ...

Hallo, liebe Mitreisende!
๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑

Es geht weiter mit meinem Reisebericht zum zweitgrößten Inselstaat Europas!
Einige von euch haben mir in den Kommentaren zum vorigen Reise-Kapitel geschrieben, dass so
eine Kreuzfahrt wohl eher nichts für sie wäre. Nun, so richtig "meine Welt" ist das auch nicht.
Aber ich fürchte, auf andere Weise hätte ich Herrn Rostrose wohl nie nach Island gekriegt 😉...

๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑

Manche von euch werden sich wahrscheinlich sowieso fragen, wie sich solch eine Reise mit einem umweltberwussten 
Leben vereinbaren lässt. Und diese Fragestellung ist durchaus berechtigt: Unsere Reisen, ob nun per Schiff oder per Flieger, 
sind eindeutig nicht gut für den ökologischen Fußabdruck. Ich habe allerdings nie behauptet, keine Schwachpunkte zu 
besitzen oder mir einen Öko-Heiligenschein (aus Jute statt Plastik 😉) zu verdienen. Doch das Kennenlernen ferner Orte und 
Lebensweisen, das Aufsaugen dieses Neuen und Anderen, das Mitbringen von Fotografien dieser fremden Welten ist nicht
nur eine Art Lebenselixier für Herrn Rostrose und mich. Sie sind auf jeden Fall mit ein Grund, diese Welt und all ihre 
Schönheit bewusst wahrzunehmen, sie zu lieben und retten zu wollen! Miuh hat das in ihrem Kommentar zum vorigen 
Post sehr treffend formuliert: "was man liebt und kennt, ist man eher bereit zu schützen!" Und vielleicht sind gerade 
unsere Reisen der Grund, weshalb ich versuche, in anderen Bereichen einiges gut zu machen...

TAG 2 - 30.5.2017:


An diesem zweiten Tag sind wir allerdings von Island noch ein ganzes Stück entfernt. Wir haben
Kurs auf die nordschottische Stadt Invergordon genommen und verbringen den ganzen Tag auf
dem Wasser. Und wie verbringt man einen solchen Tag auf See am besten?

Man kann natürlich
Deck-Spaziergänge unternehmen, ein kleines Shooting einbauen und dabei darauf achten, dass es
einem die Kappe nicht vom Kopf weht. Mein Strickmantel aus Bio-Merinowolle bewährte
sich hier prima, mir war trotz der steifen Brise angenehm warm.




Unter Deck gibt es ebenfalls ein paar Möglichkeiten, sich zu beschäftigen (oder aber auch die Zeit
zu vertreiben - aber warum sollte ich das tun? Die Zeit hat mir ja nichts getan, also darf sie bleiben).
Zum Beispiel kann man sich in einer der schön gestalteten Bars einen Cocktail oder auch einen
Kaffee gönnen. Abends wird in den Bars ein Musikprogramm geboten, da ist für so ziemlich jeden
Geschmack etwas dabei. In der Collage unten seht ihr z.B. The Green Sax Jazz Bar und die Safari
Lounge:


Green Sax Bar
Safari Lounge


Wer gerne gambelt, wird sich vielleicht vom Casino angezogen fühlen. Edi und ich 
verspielten an einem Abend je drei Euro an einem Automaten, die waren ein "Geschenk des
 Hauses", um Gäste ins Casino zu locken. Bei uns klappte das allerdings nicht, uns hat das 
Glücksspiel schon in Las Vegas nicht interessiert. Am fotogensten im Spielsalon war
meiner Meinung nach die Treppe mit der Ruinen-Wandmalerei am Kopfende.


Casino (Ob die Ruine wohl ein dezenter Hinweis darauf sein soll, was wahre Gamblernaturen erwartet, 
wenn sie allzusehr ihrer Spielsucht frönen???)


Apropos, auf der MSC Preziosa gibt es auch eine große, ausladende Swarovski Kristalltreppe -
sie besteht aus Unmengen dieser teuren Glitzersteinchen. Wer auf Bling-Bling steht, ist davon
gewiss begeistert, und ich denke mal, den meisten Kreuzfahrt-Reisenden gefällt es so. Ich selbst
muss das alles nicht haben. Auch auf die vielen überteuerten Läden an Bord kann ich verzichten,
ich kauf' da eh nix. Aber ich wollte nach Island, die Kreuzfahrt war meine Chance und ich habe
"zugeschlagen". Mir hätte es dabei vollauf genügt, wenn uns das Schiff sicher und bequem von A
nach B bringt, wenn es ein paar gute Freizeitgestaltungsmöglichkeiten für die See-Tage gibt und
wenn das Essen an Bord schmeckt 😉.


Swarovski Kristalltreppe
Drei der vielen nostalgischen SW-Bilder in der Fotogalerie der Preziosa

Was mir auf der Preziosa gut gefallen hat, waren die nostalgischen wandfüllenden
Schwarzweißfotos in einem der Gänge des Schiffes. Ich schätze mal, sie stammen aus
dem Italien der 1950er und -60er-Jahre.


Und nun folgen zwei Bereiche, die wir an See-Tagen tatsächlich gern genützt haben:
der Spa-Bereich - hier waren wir in der Sauna und im Frigidarium und haben uns danach
auf den schönen Liegen ausgeruht... 

Es hätte auch Massagen und viele andere angenehme Behandlungen gegeben, aber erstens sind die auf einem 
Kreuzfahrtschiff teurer als in den meisten Spa-Hotels, die ich so kenne, und zweitens reicht die Zeit bei einer so 
relativ kurzen Kreuzfahrt wie unserer kaum aus, um alles auszuprobieren. Schließlich mussten wir an diesem Tag 
ja auch ...

... zur "Gesichtskontrolle der Britischen Einwanderungsbehörde" *)  😉... 
Aber ich kann euch verraten: Wir haben die Kontrolle alle beide bestanden und mussten nicht 
nach Hamburg zurückrudern 😊😀😂 

*) Das war nichts anderes als eine Passkontrolle bzw. ein kurzer Blickvergleich mit unserem Passfoto...




"The Gym" war der zweite Bereich, den wir häufig genützt haben, ein großer Fitnessraum mit 
vielen Geräten (gratis benützbar). Hier warfen wir uns mit Blick aufs Meer auf den Stepper oder
Ergometer, trainierten an anderen Geräten unsere Arm-, Bauch-, Bein- und Rückenmuskeln, und
ich machte außerdem ein paar Heilgymnastikübungen auf der Yoga-Matte. Bei der unteren Collage
stammen die beiden Gym-Fotos aus dem MSC-Fundus, die anderen beiden Bilder habe ich während
einer Aerobicstunde aufgenommen.Wie ihr seht, waren da die unterschiedlichesten Altersgruppen
mit Eifer dabei.




Die nächste Glitzertreppe führt in den Theatersaal - das ist jener Saal, in dem wir uns 
vermutlich die Bronchitis eingehandelt haben, weil da die Klimaanlage viel zu kalt eingestellt
war. Wie ihr seht, trug ich zum Abendessen bzw. zur anschließenden Theatervorstellung keine 
kurzen Ärmel, und Herr Rostrose hatte ja sogar ein Sakko an, und dennoch war uns beiden in 
dem Saal alles andere als warm. (Wahrscheinlich hätte ich mir den Strickmantel anziehen sollen
- aber wer denkt denn bei einem Theaterbesuch an so etwas?)


Frau Rostrose in Pseudo-Gala und etwas vom Winde verweht - sowie der Theatersaal



Wenn ihr euch das Spiegelungs-Foto in der unteren Collage genauer anseht, wird euch vielleicht 
auffallen, dass Herr Rostrose eine Mineralwasserflasche in der Hand hält. Leider stellte sich gleich 
beim ersten Abendessen heraus, dass es an Bord des Schiffes nur das Pure Life-Mineralwasser der 
Firma Nestlé gab. (Und diese Firma wird von uns seit längerem boykottiert - mehr darüber HIER 
unter Punkt 8! Unter dem heutigen Post findet ihr übrigens eine Petition im Zusammenhang mit
Palmöl - eine Sache, bei der Nestlé abermals sehr negativ auffällt.)

Das Schiff wird also tonnenweise mit jenem Wasser beladen, das die Firma in vielen Ländern
der Welt billigst abschöpft und damit den Menschen in diesen Ländern das Trinkwasser abgräbt.
Natürlich ist das Wasser noch dazu in Plastikflaschen gefüllt - wir müssen unseren Planeten
ja unbedingt weiter mit Plastik zumüllen.


Herr Rostrose - fein gemacht, Blick aufs Meer und eine Öl- oder Gasbohrungs-Plattform, der Speisesaal und die
 beiden Rostrosen in unendlicher Vervielfältigung im verspiegelten Aufzug.

Hätten wir gewusst, dass es an Bord nur dieses Wasser gibt, hätten wir uns bestimmt keine Mineralwasser-Pakete 
genommen, sondern z.B. eine gekaufte Flasche immer wieder mit dem Wasser vom Automaten im Buffet aufgefüllt. 
Oder ich hätte einfach mehr Bier getrunken 😉. 

Nachdem wir das Wasser bereits bezahlt hatten, gab's auf dieser Reise eigentlich keine große Wahl mehr für uns. Wir 
konnten ja nicht einfach zum nächsten Supermarkt schwimmen. Sollten wir aber irgendwann mal wieder eine Schiffsreise 
machen, werde ich auf jeden Fall vorab checken, welches Wasser dort verkauft wird - und es ist sehr wahrscheinlich, 
dass wir die Reise gleich gar nicht buchen, wenn abermals nur Wasser dieser Firma angeboten wird.

๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑
 
Nun aber wieder zu einem weniger ernsten Thema - dem Gala-Abend an Bord:
Was ich hier anhabe, ist kein Gala-Kleid - denn in den Island-Kreuzfahrt-Koffer packte
ich lieber praktisch-warme Sachen als glänzende Roben (mal abgesehen davon, dass ich
gar keine Roben besitze 😉). Ich behalf mir mit meinem ständigen Reisebegleiter, dem
schwarzen Stufenrock, und einem hineingesteckten Longshirt oder Minikleid. (Das kennt
ihr z.B. auch schon von der Kur in ganz anderer Kombination - KLICK.)


Immerhin konnte ich an diesem Tag wieder meine Stiefletten anziehen 😜


Ich nahm also vor allem leichte, flexible und gut kombinierbare Sachen als Abendgarderobe
 mit - und meine übliche Portion Kreativität ...  sowie ein bisserl was aus meinem Bauchtanzfundus:
Das "Schultertuch" mit den Gold- und Silberornamenten ist ursprünglich ein Bauchtanzgürtel.

So habe ich es auch schon bei unserer ersten (und bis heuer einzigen) Schiffsreise im Jahr 2006 gehalten. Seinerzeit 
unternahmen wir zusammen mit unserer damals 13jährigen Tochter Jana eine Mittelmeerkreuzfahrt mit der MSC 
Armonia. Hier seht ihr ein paar Fotos von dieser früheren Reise und wie wir uns mit den vorhandenen Stücken 
aufgebrezelt haben: 


Ein kleiner Rückblick: Mittelmeerkreuzfahrt 2006

Auch hier war der schwarze Stufenrock mit dabei, und er war an drei Abenden Teil meines "Gala-Outfits" - beim 
Kapitänsdinner mit einem rückenfreien und mit Glitzersteinchen besetzten Top, beim Mitternachtsbuffet mit dem 
orange-bunten Top (von dem ich mich bei unserer Namibia-Reise getrennt habe) und beim Gala-Abend mit einem 
silber-bestickten Bauchtanzoberteil und einem Münzen-besetzten Bauchtanzgürtel als Schultertuch. Geht das? Wir
alle fanden, das geht sogar sehr gut - man muss sich nur trauen. (Passt irgendwie auch gut zu dem derzeit so gern 
diskutierten Thema "Mode-Mut" 😉...) 

Tja, und dreimal dürft ihr raten, welchen Rock ich zum Captain's Dinner
 bei unserer kleinen Kroatien-Schiffs-Reise 2014 trug 😊 - genau, und HIER könnt ihr euch dieses Ensemble 
auch noch ansehen. Solch ein Rock ist also eine wirklich tolle und vielseitige Sache fürs Reisegepäck!


So, jetzt aber wieder zurück ins Jahr 2017:
Das Essen an Bord fanden wir übrigens köstlich und es gab auch jede Menge Auswahl!

Oben seht ihr nochmals Herrn Rostrose, der sich schon aufs Galadinner freut, und unseren ebenfalls 
immer freundlich lächelnden Tischkellner Hery aus Indonesien. An diesem Abend lernten wir auch 
unsere beiden Tischnachbarn kennen - ein nettes und interessantes Ehepaar aus Kärnten. Sie waren 
am vergangenen Abend nicht ins Restaurant gekommen, weil ihre Koffer zunächst nicht gefunden 
worden waren und sie daher auch nichts Elegantes anzuziehen hatten... Dadurch ergab sich natürlich 
gleich mal ein gutes Gesprächsthema, denn über verschollene oder verspätete Gepäckstücke können 
die meisten Menschen erzählen, die schon viel gereist sind, so auch wir 😉

๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑


Nun danke ich euch noch herzlich für eure Kommentare und Verlinkungen bei meinem
A New Life-Post ANL # 21 - Thema Mikroplastik: Infos und Verlosung! Ihr könnt dort noch bis
zum Abend des 1. Oktober eure eigenen umweltfreundlichen, achtsamen, nachhaltigen Beiträge
verlinken. Bis zum 10. Oktober läuft dort außerdem die Verlosung eines Produkts, das beim
Vermeiden von "Microwaste" helfen kann - Kommentar unter dem ANL-Posting genügt, und ihr
seid im Lostopf drin. Und bei der Blogparade EINaB könnt ihr unter meinem Beitrag über
umweltfreundliches Wäschewaschen ebenfalls eure nachhaltigen Ideen und Projekte verlinken.



Mit diesem Post bin ich bei folgenden Blogparaden dabei:
Sunnys Um Kopf und Kragen bzw. Schmuckkistl, Tinas Freitagsoutfit   
und Sabines Aktion Outfit des Monats
Und wegen der Umweltgedanken und Petitionen auch bei ANL.


Fortsetzung folgt BALD - da werden wir dann endlich wieder Land unter
den Füßen spüren und interessante Orte besuchen!

๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑


Fotos: Herr und Frau Rostrose
Alles Liebe von eurer Traude
๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑


PS:
Hier geht es wieder zu einer Petition, die 
die Welt ein bisserl besser machen kann:

  • PepsiCo und Nestlé verwenden immer noch Palmöl, für das der Regenwald und der Lebensraum von Elefanten und Orang-Utans zerstört wird - und das, obwohl beide behaupten, Verantwortung beim Palmöl zu übernehmen. HIER könnt ihr gegen diese Vorgehensweise unterschreiben.
Nestlé und Co machen Kasse, Orang-Utans verlieren ihren Lebensraum
Fotoquelle KLICK

  • Und noch eine weitere wichtige und dringende Petition:
    In Brasilien herrscht Alarmstufe rot! Der Staatschef will riesige Waldschutzgebiete am Amazonas an korrupte Geschäftsleute verkaufen - im Gegenzug für politische Gefälligkeiten. Das letzte Waldstück war halb so groß wie Deutschland! Der Amazonas-Regenwald ist ein lebendes Wunder. Er beherbergt zehn Prozent aller auf der Welt lebenden Arten und erzeugt über 20 Prozent unseres Sauerstoffs. Ohne ihn können wir den Klimawandel nicht aufhalten. Wir müssen Druck machen! Bitte unterschreibt die untenstehende Petition KLICK, um diese Katastrophe zu verhindern!
    Fotoquelle KLICK

Hier könnt ihr euch zu den einzelnen Kapiteln meines Reiseberichtes klicken (sobald verfügbar):








Kommentare:

  1. Guten Morgen Traude, danke für die tollen Fotos von diesem wunderschönen Glitzerschiff. Wir haben Freunde die sind, seit der ersten Kreuzfahrt, nahezu besessen davon. Einmal,pro Jahr muss es aufs Schiff gehen. Mich würde es interessieren weshalb das bei Dir nicht so ist? Außer der Wassersache natürlich.
    Dein Strickmantel ist absolut klasse und Deine Galarobenidee sowieso :)
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tina!
      "Mich würde es interessieren weshalb das bei Dir nicht so ist?" Weil ich eigentlich eine Individualreisende bin und nicht gerne so viele Menschen um mich habe, wie es auf einem Schiff der Fall (und zumindest in den Speisesälen ganz besonders auffällig) ist. Außerdem streift man mit so einer Kreuzfahrt ein Land nur sehr periphär. Ich will es aber erfühlen, kennenlernen, eintauchen. Eine Reise wie die nach Namibia oder Irland kommt meinen Vorstellungen viel eher entgegen. Noch mehr käme es mir entgegen, kein Zeitlimit (innerhalb der vorgegebenen Reisezeit), keine vorgebuchten Hotels, keine fixe Route zu haben - so machte ich in meiner "ungebundenen" Zeit Urlaub: Einfach schauen, wohin's mich verschlägt und wo's mir gefällt. Diese Reisen haben sich stark in meine Erinnerung und mein Herz eingeprägt. Bei Island sind es hingegen nur Momentaufnahmen - schöne zwar, und vor allem was die Whale Watching Tour betrifft, sogar wunderbare - aber für mein Gefühl zu wenige intensive Momente. Trotzdem war es meiner Meinung nach kein fauler Kompromiss - wir leben und reisen zu zweit, wir erleben eine Reise als Paar, wir gehen Schritte aufeinander zu - mein Mann fährt in ein Land, das nicht auf SEINER Wunschliste steht und ich fahre dort auf eine Art und Weise hin, die nicht auf MEINER Wunschliste steht. Und letztendlich kommt dabei ein spannendes Gesamtpaket heraus...
      Alles Lebe, Traude

      Löschen
    2. Das kann ich absolut nachvollziehen. So reise ich auch gern frei, nicht festgelegt oder nur grob festgelegt. Da bin ich ganz bei dir. Vielleicht ist es einfach auch sehr bequem für meine Freunde, dieses festgelegt sein.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  2. Liebe traude,
    das sind herrliche Bilder vom Schiff, aber einmal mehr merke ich, daß das überhaupot nichts für mich wäre ;O) Zuviel Glitzer und Pomp, da könnte ich mich nicht erholen ;O)
    Schöne Outfits hast Du wieder gezeigt, gefallen mir sehr gut!
    Hab einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Frigidarium - erstmal gegoogelt - wieder was gelernt. Hätte auch Sauna mit Badeanzug sein können :) .

    Ich würde mich bei "Gala" eher über die Maßen herausputzen und kleiden. Wann hat man schon mal die Gelegenheit dafür? Und man braucht das Gepäck ja nicht ständig zu tragen. Da gäbe es eher einen Koffer mehr als weniger.
    Über das Wasser hätte ich mich auch geärgert!
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Da gäbe es eher einen Koffer mehr als weniger." Nachdem wir ja mit dem Flieger nach Hamburg gereist sind, wäre ein Koffer mehr schon mal ein Problem gewesen. Abgesehen davon würde mich verreisen mit viel Gepäck "narrisch" machen. Bei den oben (in meinem AW-Kommentar an Tina) erwähnten früheren Reisen war ich entweder mit einem Tramperrucksack oder mit einer großen Reisetasche unterwegs. Mehr als in einen gut tragbaren Koffer mit Rollen reinpasst, will ich nicht als Ballast mit mir rumschleppen, wenn ich unterwegs bin. Und nachdem ich kein "Gala-Zeugs" besitze (siehe "Wann hat man schon mal die Gelegenheit dafür?") würde ich mir so etwas bestimmt auch nicht extra für eine Kreuzfahrt zuzulegen.
      LG Traude

      Löschen
  4. Herrlich, herrlich, herrlich!!!! Da habe ich Dich gerne begleitet! So was muss toll sein....im Bekanntenkreis machen viele solche Urlaube....seufz.....vielleicht klappt es bei uns ja auch irgendwann einmal! Wobei da mein Mann streiken würde, fürchte ich!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  5. Nicht meine Welt - aber auf jeden Fall interessant zu sehen, was so ein riesen Schiff alles zu bieten hat! Ich bleibe lieber an Land, da ich vermutlich nicht seetauglich bin! Haha...
    Toll, wie Du aus einfachen Klamotten Gala gemacht hast!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Groß heulen wenn es nicht so ist - aber da möchte doch jeder - wenigstens e i n m a l dabei sein - liebes Röschen!
    aber - ich sprech natürlich ! - °°nur für mich°!
    ich weiss, bei diesem Post von dir gar nicht Wo ich anfangen soll, bin von den Bildern echt begeistert und egal was man sich von Kreuzfakrten erzählt, es ist einfach bombastisch sich das einmal anzusehen und zu erleben -
    LUXUS von allen Seiten - welche Frau würde da nicht juchzen - ich oute mich - tu es!
    Kann natürlich daher rühren, dass ich immer schon gerne Abendkleider getragen habe, immer gerne tanzte - auch gerne Komplimente einheimste !
    Beim Anblick der Szarowskitreppe musste sich sofort an die TITANIK denken...
    die schw - weiss Bilder galerie zeugt ja wie sehr schon damals auch von Luxus und Komfort die Rede war auf Kreuzfahrtschiffen:
    Deine Abendgardarobe ist dir gelungen, du siehst wie Jana - entzückend in dem kleinen Schwarzen Ensemble aus, der Ausschnitt so zart - und geschmückt:der Hammer - Herrn Rostrose musste man wahrscheinlich bremsen dass er dich nicht gleich überfallen hat!:))
    Galaabende solcher Art mit all den Annehmlichkeiten : man gönnt sich etwas!(Und wenn es nur einmal im Leben ist.)
    Mit dem Strickmantel - gute Idee ihn mitzunehmen stichst du sowieso wahrscheinlich die meisten Gäste aus.Er ist wundervoll und Merinowolle genau das richtige für deine(s)teife Brise,
    Aber genug des Lobes - die Wassergeschichte trübt natürlich das Vergnügen einer so tollen reise übers Meer.
    Dieser Schiffstraum mit seinen gigantischen Ausmaßen - den riesigen Hallen - Treppen und Gemächern ist etwas ganz besonders, vielleicht aus vielerlei Gründen nicht für jeden geeignet, aber ganz sicher ein unbeschreibliches Erleben.
    ich bin schwer beeindruckt.
    herzlichst Angelface...du siehst mich träumen....

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,

    dein schöner Post schenkt mir - wie immer - sehr viel Freude.

    Liebe Grüße aus dem verregneten Bochum
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude, nach Island möchte ich auch unbedingt einmal! Von der Reise an sich klingst Du aber nicht so begeistert. Schade, wegen dem Wasser?

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      "Von der Reise an sich klingst Du aber nicht so begeistert. Schade, wegen dem Wasser?" - Von der Sache mit dem Wasser haben wir uns die Reise nicht verderben lassen. Es WAR so, wir konnten es nicht ändern, es gefiel uns nicht, aber wir haben es abgehakt und den Urlaub genossen. Was die Begeisterung betrifft - einen Teil meiner Antwort dazu kannst du ganz oben in meiner AW zu Tinas Kommentar lesen. Die Begeisterung kam bei mir vor allem bei den für mich interessanteren Ausflügen auf (in Schottland das Cawdor Castle, in Island die Walbeobachtung, die Wasserfälle, die Vogelinsel...) Das Schiff habe ich eher als eine Art Hotel mit zu viel Pseudoluxus betrachtet, aber für mich ist das, was sich in einem Land AUSSERHALB des Hotels tut, viel interessanter. Das gute Essen an Bord und den Spa-/Fitnessbereich fand ich trotzdem toll.
      LG Traude

      Löschen
  9. Liebe Traude,
    ich habe wieder mit großem Interesse Deinen Bericht gelesen. Das riesige Schiff ist wie eine schwimmende Stadt auf dem Wasser. Mich würde dort das kulturelle Leben und der Fitness-Sport-Bereich begeistern. Ich bin schon auf die weiteren Berichte neugierig.
    Eine schöne Woche und viele liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  10. Hello Traude,
    Great shots of that fantastic cruiseship. So impressive to see what a luxury is on board.
    Nice to experience this once so.
    Great your attention to these wild animals!!

    Kind regards,
    Marco

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude, vielen Dank für's Erwähnen! :-)
    Ganz ehrlich, tatsächlich sehe ich das Reisen als ökologische Schwäche von mir und das schlechte Gewissen reist immer ein wenig mit. Ganz ohne Dilemma geht irgendwie nicht...
    Reisen auf dem Schiff mag ich auch sehr - Deine Fotos machen gleich wieder Lust auf eine Kreuzfahrt... über Island denke ich auch schon länger Zeit nach, aber dass man das Land so mit dem Schiff entdecken kann, wusste ich vor Deinen Berichten noch nicht. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  12. ...ich war noch nie auf Kreuzfahrt und ich weiß auch nicht, ob es meins wäre, aber man kommt ganz schön rum und sieht so viel Neues, gell?!!
    Ich lasse herzlichste
    Grüße da
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man kommt tatsächlich rum bei so einer Kreuzfahrt - das ist einer der großen Vorteile - denn während man schläft, ist das Schiff schon wieder unterwegs zu einem neuen Ziel. Und ich denke, um in ein Land "reinzuschnuppern" bringt das schon was. Aber um ein Land wirklich kennenzulernen, sind andere Reisearten wohl die besseren :-)
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  13. Ja, ich glaube, so geht mir das auch. Seit ich 1 Jahr in Indien gelebt habe (mit Ausflügen nach Nepal und Thailand), verstehe ich überhaupt erst, welcher Notstand in verschiedensten Bereichen auf der Welt existiert. Ich habe gesehen, wie dort mit Plastikmüll umgegangen wird....ein sehr sensibles Thema auch bei mir. Leider ist das Umweltverständnis auch auf den Seychellen nur ungenügend ausgeprägt. Ich bin doch tatsächlich am Strand Müll einsammeln gegangen, weil ich es nicht ertragen konnte, dass alle, die dort an einem Abend gesessen hatten, ihre Flaschen, Dosen und Tüten in meinem Beisein einfach fallen ließen.
    Reisen ist nicht von ohne, wenn man so weit fliegt...dessen bin ich mir auch bewusst. Aber diese Lebenserfahrung möchte ich nicht mehr missen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Aber Hallo. Rostrose goes Glamour. Aber wenn sie was können, die Ösis. Dann K&K und richtig Glanz. Klasse Traude, Dich auch mal von dieser Seite zu sehen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Traude!
    Ui, da habt ihr euch ja fein rausgeputzt! Mir wär gar nicht aufgefallen, dass dein Outfit NICHT aus einem jeweils anderen Kleid besteht. Respekt vor deiner Kreativität beim Kombinieren!
    Ja, das mit den Abstrichen beim Wasser kenne ich. Als wir vor ein paar Wochen in Montenegro waren, haben wir auch nur von Flaschenwasser gelebt - weil mein Freund meinte gelesen zu haben, dass man das Leitungswasser dort nicht trinken soll. Keine Ahnung, ob das im "Ostblock" nach wie vor so ist - von Serbien und Bulgarien weiß ich auf jeden Fall, dass das Wasser vor ein paar Jahren noch nach Chlor geschmeckt hat.
    Lustig, weil du Nestle sagst: in Montenegro war im Supermarkt das einzige Flaschenwasser in der l-Flasche von Evian (das noch dazu schweineteuer war).

    LG, Daniela

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,
    das ist wieder einmal ein gelungener Post von Dir. Im Moment lese und höre ich von allen Seiten, wie toll doch diese Kreuzfahrten sind. Also werden wir es doch irgendwann auch wagen und unsere Bedenken über Bord werfen :-) . Allerdings fangen wir, wie ich Dir schon erzählt habe, mit einer kleinen Kreuzfahrt an. Sozusagen zum Appetit holen ;-) . Lassen wir uns überraschen.
    Sei herzlich gegrüßt
    Astrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Rostrose,da möchte ich auch hin, unbedingt! Maritimes ist ohnehin unser und wir fahren ja auch oft zur See. Mal mit dem eigenen Segelboot, das leider der Sturm am letzten Mittwoch böse verletzt hat, oder auch mit den Kreuzschiffen, die hier so rumdüsen. Mr. Big war schon mal auf Island mit seinen Freunden und auf Spitzbergen auch. Er ist so begeistert (alter Wickinger!!), dass er mit die beiden Eilande unbedingt zeigen möchte! Nun sind das hier oben aber auch immer die teuersten Fahrten. Wir sparen fleissig!

    Danke für deinen Kommentar. Ja, ich muss mir ein dickeres Fell anschaffen. Dazu kommt aber auch noch das, was man wohl Selbstkritik nennt und die ist ziemlich stark.

    Liebe Grüße aus dem Norden
    die Rosine ♥

    Achja, das schwarze Outfit mit dem Tuch gefällt mir am besten ☺

    AntwortenLöschen
  18. vom schiffs-interior wird man ja blind bei soviel geglitzer........
    aber du hast gut mit- und gegengehalten - und der rostroserich auch. das mit dem wasser ist ja fies. zumal es ja auf so´nem begrenzten raum gar nicht nötig ist, das wasser in flaschen zu verkaufen - einfach auf jeder etage zapfstellen und wiederverwendbare behältnisse..... aber das würde ja womöglich den eindruck der möchte-gern-dekadenz stören, den solche schiffe immer zu vermitteln suchen.
    ahoi! xxxx

    AntwortenLöschen
  19. Wir sind Kreuzfahrer aus Leidenschaft und ich habe daher deinem Teil 3 schon entgegengefiebert. Island steht so sehr auf meiner Wunschliste, aber im Moment genießen wir die günstigeren Routen und das Schiffsleben, da an so eine Traumreise auch viele Ausflüge geknüpft wären und das mit der Kleinen so für uns noch nicht das Passende ist. Die Gesichtskontrolle der Britischen Einwanderungsbehörde haben wir aber auch schon mehrfach bestanden :) Nächste Mal dann hoffentlich im Oktober, wenn wir noch einmal in See stechen dürfen. Danke dir sehr fürs virtuelle Mitnehmen, nun darf ich noch ein bisschen träumen.

    AntwortenLöschen
  20. Bisher habe ich noch keine Kreuzfahrt gemacht. Das steht aber definitiv noch auf meiner Liste.
    Vielen Dank für einen ersten Eindruck.
    Hab eine schöne Woche.

    Liebe Grüße, Esther
    https://lifestyle-tale.com/en/feminine-military-style/

    AntwortenLöschen
  21. Auch wenn solche Reisen nicht unter "ökologisch" fallen mögen, finde ich doch, dass man sich das auch mal leisten darf. Die kleinen Dinge, die wir täglich ändern wiegen manchmal viel mehr als diese großen. Niemand ist perfekt und eine solche Schwäche macht dich sehr sympatisch. Ich bin auch für Nachhaltigkeit, aber meine Reiselust lass ich mir dadurch trotzdem nicht nehmen. Deshalb freue ich mich auch dieses Mal wieder über deine wunderbaren Fotos und Bericht.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    was für ein glanzvolles Schiff. Das muss sehr beeindruckend sein, auf so einem eleganten Schiff zu reisen. Die Treppe ist ja gewaltig schön!
    Übrigens deine Strickjacke gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße schickt dir,
    Christine

    AntwortenLöschen
  23. Endlich finde ich auch die Zeit Deine Reise weiterzubegleiten und auch zu schreiben.
    Herrliche Fotos (na was auch sonst), aber ja Island - ich kann es kaum erwarten bis Ihr ankommt (wie gut das Ihr die Kontrolle geschafft habt ;-)
    Sehr schick seit Ihr zum Galadinner gegangen, ich überquere ja immer "nur" die Ostsee nach Finnland, man kann mus sich aber nicht so schick anziehen und es ist ja auch eine direkte Fährverbindung und da werde ich immer ungeduldiger.
    Bei der Treppe habe ich gleich mal geschaut, ob Leonardo di Caprio nicht einem entgegenkommt - sieht ein wenig nach Titanic aus (haben ja auch andere gesehen), aber der war wohl nicht mit an Bord?
    Du hättest mit ihm aber so einiges über die Umwelt zu reden gehabt, so wie ich weiß, ist er auch ein großer Kämpfer für unsere Umwelt.

    Nun etwas anderes: Beim Lavendelblog ging es nicht um die Mikroplastikanteile, sondern um die Schadstoffe in der Kleidung, die man damit wohl noch besser herauswaschen kann. Da habe ich einiges verwechselt, auf jeden Fall will ich das mal ausprobieren, diese Schadstoffe sind ja auch nicht so ohne.

    Vor Kurzem habe ich einen interessante Bericht über Mikrowellen gelesen und ja auch da kommt eine große Schweizer Firma nicht gut davon, ich habe sofort an Nestle gedacht. Falls es Dich interessiert hier der Link: https://daniscountryfeeling.blogspot.de/2017/09/warum-ich-meine-mikrowelle.html?showComment=1506082843403#c4630978393703601485
    Ich habe sie auch auf Dein AnL hingewiesen, vielleicht verlinkt sie ja noch - ich finde der passt gut dazu!
    So nun sende ich liebe Grüße, warte gespannt auf den nächsten Bericht
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  24. Wow, liebe Traude,
    das war bestimmt eine fantastische Reise!
    Vor zwei Wochen haben wir in Hamburg mal miterlebt
    wie solche Schiffe auslaufen - die sind ja so riesig!
    Da hast du bestimmt tolle Sachen erlebt!
    Ganz liebe Grüße
    von Urte

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Traude,
    zunächst einmal möchte ich dir für deine Glückwünsche zu meinem Blog-Award danken!!!

    Das sind wieder sehr schöne Eindrücke, sowohl von unter, als auch von ober Deck - sagt man das so??? Wenn ich mir dein Outfit so anschaue mit dicker Jacke und Hut, dann war es auf See sicher stürmisch. Aber so wie du "eingepackt" warst, hast du das sicher richtig gut ausgehalten.

    "Die nächste Glitzertreppe führt in den Theatersaal - das ist jener Saal, in dem wir uns vermutlich die Bronchitis eingehandelt haben, weil da die Klimaanlage viel zu kalt eingestellt
    war." - na toll, das will man ja gerade im Urlaub erleben...;( ich hoffe, du hast dich recht schnell davon wieder erholt???

    Abschließend möchte ich dir und deinem Mann noch gratulieren für diese tolle Abendgarderobe - ihr sieht schick hoch 10 aus!!!

    LG
    Jennifer
    P.S.: Teil 2 meines Museumsbesuchs ist online:
    https://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/09/unterwegs-vogtlandmuseum-teil-2-galerie.html

    AntwortenLöschen
  26. Liebste Traude,

    wie aus Deinem schönen Bericht zu entnehmen, wird einem auch an einem Tag auf hoher See nicht langweilig, wenn man auf dem richtigen Schiff ist. Das dort aber nur Nestlé Mineralwasser ausgeschenkt wird, ist allerdings eine Frechheit!

    Umso schöner sind jedoch Deine beiden Outfits! Das bunte Jäckchen mit der roten Hose und dem verschmitzten Käppchen zählt zu meinen Lieblings-Outfits von Dir, obwohl es ein Hosen-Outfit ist! Es steht Dir einfach so unverschämt gut und bringt Deine fröhliche Seele wunderbar zum Ausdruck!

    Wenn Du beim zweiten Look nicht geschrieben hättest, dass es kein Gala-Kleid ist, hätte ich es glatt dafür gehalten ;-) Den schwarzen Stufenrock mit dem Longshirt hast Du perfekt kombiniert. Du hast an diesem Theaterabend hinreißend ausgesehen! Schade, dass der Saal so stark heruntergekühlt war und Ihr Euch eine Bronchitis geholt habt, die Euch noch lange zu schaffen gemacht hat.

    Alles Liebe und einen schönen Sonntag!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  27. Hallo liebe Traude,
    heute komme ich endlich mal dazu bei Dir ein wenig zu lesen... hab leider in den letzten Tagen dein Post und auch die der anderen Blogfreunde etwas vernachlässigen müssen... anderes war wichtiger und waren wir vier Tage in Budapest.

    Ist das nicht ein schickes Schiff...überall Glitzer.
    Auf unserem Schiff haben sich viele Passagiere in ihrer edlen Garderobe auf der Swarovski-Treppe fotografieren lassen.
    Bei der Gesichtskontrolle musste ich schmunzeln... wir haben sie auch überstanden :-)
    Ärgerlich ist das mit der Wasserflasche. Wenn ich mich recht entsinne gab es bei uns kein Wasser der Firma Nestle.

    Dein Outfit sieht TOLL aus...obwohl es kein Galakleid ist. Ich hatte mir auch nicht extra Galakleidung gekauft... wozu, die ziehe ich nur ein/zweimal an und dann hängen sie im Schrank.

    Bin schon gespannt auf den ersten Ausflug...

    Dir noch einen schönen Donnerstag...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  28. Hallo, liebe Traude, das mit dem Wasser war ärgerlich, aber man kann im Vorfeld einfach nicht an jede Eventualität denken. Schick siehst Du aus in dem schwarzen Outfit mit dem Schultertuch! Die s/w Fotos gefallen mir gut und auch der Wellnessbereich ist sehr schön. Wie schade, dass Ihr Euch während der Theatervorstellung so stark erkältet habt. Wer weiß, was die Crew mit Euch vorhatte, dass sie Euch so frisch halten wollte. ;)
    Viele liebe Grüße und Knuddels,
    Julia

    AntwortenLöschen